Posts mit dem Label Raglan von oben werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Raglan von oben werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 18. Juni 2014

Rosina Jacke -Aller Anfang ist leicht

Hier nun endlich der Grund, warum aus FadenStille - BlogStille wurde.
Diese Rosina Jacke und ein paar andere nicht bestrickte Kleinigkeiten hielten mich ziemlich in ihrem Bann...
Und mit Bann meine ich wirklich, jede freie Strickminute, denn gerne möchte ich mit dieser Jacke die Rosina Muster Sammlung abrunden.
Nun habe ich oft zu recht behauptet, eine "JackenNiete" zu sein, aber scheinbar haben alle Misserfolge dazu beigetragen, dass es endlich mal mit einem passenden Exemplar geklappt hat.
Mir schwebte eine RVO Variante vor, bei der der Kragen  wie ein Rosina Schal wirken sollte und von der Länge her auch über die Tunika tragbar ist.
Um keine  langweilige Rückenpartie überbrücken zu müssen, habe ich diese "Weggabelung"
bedacht, fast symbolisch, für einige Vornehmen, die es zu verwirklichen gilt.... 
Gestrickt ist das Ganze aus Dibadu Cool Merino, ganze 500g, Farbe Wüstensand und mein treuer Strickbegleiter hat  jede Reihe gezählt...
Na, fast jede ....

Donnerstag, 1. Mai 2014

Anleitung Rosina Pulli-Lavendel Rosina nachher - vorher

Meine Reise zum Rosina Ziel ist mit dem Lavendel Pullover vollbracht.
Im Nachhinein hätte ich den glatt rechts Teil doch etwas länger stricken sollen, eine Hose auf Taillenhöhe fand sich nach langem Suchen als passend.
Auf diesen beiden Bildern ist gut zu sehen, wie sich ein Strickstück nach dem Baden verändert. 
Oben gebadet und Luft getrocknet.
Gestrickt aus 240 g Zitron Filisilk, gemixt mit etwas Crystal Garn von der Woll-Lust.
Länge zwischen Borte und Arm 22cm, Gesamtlänge 52cm, Borte 12cm ungewaschen, gewaschen nur 3cm länger, Rosina Borte um einen Chart verlängert.
Hier noch nicht gebadet, (der Pullover natürlich) und darum noch ein wenig zu kurz, aber nun noch in seiner Roh- Fassung und etwas zu bauchfrei für mein Alter...
Bei der unteren Seda Grande Version hatte ich längenmäßig keine andere Wahl, denn die 200 g Seda Grande gaben nicht mehr Länge her.
 Bei dieser Pullover Version des Musters, könnt ihr zwischen Rosina Borte oben und 
Elfenborte unten wählen, beide Charts sind in der Anleitung enthalten.
Die Anleitungen für Pulli ist nun auch 
online.Der Lavendel Pulli wurde bereits erfolgreich ausgeführt.....
 und eingeweiht, beim Besuch des Wasserschlosses Chateau de la Roche.
Eine felsige Landschaft ....
entlang des Loire Meanders
und als ausflugstauglich beurteilt......

Dienstag, 1. April 2014

5. Tag Ein paar Worte zur Passe

So langsam wachsen die Rosinas  und Rosinchen, wie sie bei den Funnies schon genannt werden.
Die erste Spannung ist auch bei mir gewichen und ich genieße im Moment all die verschiedenen Farben und Strickmomente dieses KALs ganz bewusst.
Aber nun zu ein paar technischen Aspekten.
Für die Passe wird, anders als beim normalen RVO, in jeder Runde zugenommen, darum entsteht ein sehr breites gleichschenkliges Dreieck, mit leicht gebogenen Linien.
Der normale RVO (rote Linien), unterscheidet sich nicht in seiner Länge seiner Schrägung, denn wir kommen auf die gleichen MZ, jedoch sind die Schenkel des Dreiecks steiler und damit der Abstand B bei der Rosina kürzer als A vom normalenRVO.
Dies beeinflusst den Sitz insofern, dass die Passe etwas weiter erscheint, und der RVO vom Gefühl her kürzer. 
Darum eignet sich Seide für diesen Entwurf so gut, denn sie passt sich noch mehr, als Wolle es sowieso schon tut, ihrer Trägerin bis zu einem gewissen Grad an.
Dann noch die Sache mit dem Löchlein unter dem Halsbund, welches aus der verschränkt heraus gestrickten M entsteht.
Ich habe selbst verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, aber dieses kleine Kreuzchen, genau dort, wo sich die Schlüsselbeine Treffen, erwies sich als beste Lösung.
Da sich der Raglan letztendlich mehr in die Breite streckt, fällt das kleine Loch kaum noch auf und ich habe es als Teil des Entwurfs akzeptiert, weil durch diese eine M die rechts verschränkten Maschen aus dem Halsbund in das Lacemuster "hinein fließen", was mir wiederum wichtig war.
Weil ich doch dabei bin, Skizzen zu machen, hier noch einmal die Richtung der M1L und M1R, immer zur Mitte hin.
Falls jemand das genau umgekehrt gestrickt hat, auch nicht schlimm, der Unterschied ist nicht gravierend.
Falls vor dem Teilen in Ärmel und Body 4 M zu viel auf der Nadel sind,
wird in der letzten Runde der Passe NICHT mehr zugenommen.
Dann stimmt die MZ wieder mit den Angaben.
Hier Frühling pur, den wir in vollen Zügen genießen. 

Donnerstag, 13. Februar 2014

Einladung zu einer Strickreise

Gerne möchte ich euch zu einer vierwöchigen Strickreise, hinaus aus der FadenStille, mit Bestimmung Rosina Tunika einladen.
Für unsere Reise benötigen wir nur leichtes Gepäck, nämlich 300g - 400g Fingering Garn, wie die im Original verstrickte Dibadu Seda Grande (Reine Seide) 420m LL und ein paar Rundstricknadeln 3,0  oder oder 3,25.
Der schlichte Schnitt dieser Tunika bekommt durch ein Lacemuster in Passe, Ärmeln und am unteren Rand, einen sommerlichen Touch.
Ein spezieller RVO mit geraden Ärmeln macht schwierige Zunahmen überflüssig und ist auch für Lace-Neulinge geeignet.

Das Blattmuster und die seidige Handfärbung von Dibadu , werden auf unserer Reise für genügend Abwechslung sorgen. Hier abgebildet, die Farbe "Rinde" des Originals.
 Barbara wird ab Anfang März spezielle Seda Grande Updates anbieten und uns damit die Wartezeit bis zum Reisebeginn verkürzen, aber natürlich könnt ihr auch euren eigenen Wollproviant benutzen.
Während dieser Strickreise bleibt genügend Raum, für persönliche Abstecher in Richtung längere Ärmel oder breitere Lacebordüre.
Die Reiseleitung erfolgt hier aus der FadenStille und gleichzeitig in der Funnie Knitter Gruppe auf Ravelry.
Reisepläne werden in Form einer gratis Anleitung für die Größen S/M/L/XL zur Verfügung gestellt und in verschiedenen Blogeinträgen ausführlich bebildert.
Reisebeginn 30. März und bis dahin werde ich noch ein paar Reisevorbereitungen treffen und euch auf dem Laufenden halten....

Sonntag, 12. Januar 2014

Ein “erkälteter” Swivel

Oder ein schöner Rücken....., denn den hat der Swivel . Ich war einfach so neugierig auf diese auseinander laufenden Zöpfe und wenn man weiß wie, sind sie gar nicht so schwierig, auf der einen Seite 2 M zusammen stricken, an der anderen wieder zunehmen.

Außerdem habe ich mit Zöpfen und Knoten ja Erfahrung.
Leider sind die Fotos nicht gerade erste Sahne, aber das lag an meiner Erkältung, der ersten seit 8 Jahren und irgendwie strahlt die Unlust von jedem Bild.
Wie gesagt, meine Garnwahl war recht unglücklich, sicher spricht viel für die Rowan Cocoon, wer gerne mit dicken Nadeln strickt und es flauschig mag, ist vor allem für Accessoires gut bedient, wenn da nur nicht die Knoten wären, aber auch das hätte ich wissen können....
Der Swivel steckt jedenfalls voller Überraschungen, Zopfmuster am Ausschnitt und auch an den Ärmeln, die habe ich mir jedoch gespart, denn dafür war mein Garn nun echt zu dick.
Einzige Veränderung meinerseits, ich habe die Zöpfe gespiegelt gestrickt, dazu lediglich in 2 Reihen/Runden des Charts gegengleich, d.h. im Spiegelbild verzopft.
An die Farbe habe habe ich mich mittlerweile gewöhnt, eine echter Winterhimmel Ton ....., heute eher Frühlingshimmel , denn soll es wohl vorläufig zum letzten Mal 16 Grad im Schatten werden, d.h. stricken in der Sonne und das im Januar …..

Sonntag, 29. Dezember 2013

Alpine Jacke oder aufgeschoben ist oft aufgehoben

Ich gebe zu, ich bin eine notorische "Auf Morgen Verschieberin"und dann rede ich nicht von so nebensächlichen Angelegenheiten wie Fenster putzen, den Kühlschrank sauber machen oder die Gefriertruhe abtauen.
Meine Sieger im "Aufgeschoben" Ranking  ist mit mit großem Abstand das Knöpfe annähen, kurz darauf gefolgt, von Fäden vernähen, Fotos machen und Ärmel oder 2. Socke stricken.
Mit einem Trick, konnte ich mich jedoch dazu überwinden, der Alpine Jacke vom Schneckenstrick Design endlich ein paar Knopf "Augen" zu verpassen. Ich benutzte einfach  mein schönstes Scherenetui, ein Geschenk, das eigentlich nur zur Zierde meinen Nähtisch schmückt.
Die Alpine Jacke war für mich ein "Liebe auf den ersten Blick"- Stück und in mancher Hinsicht eine sehr positive Lernerfahrung in Bezug auf:
mein erster RVO mit weitem Ausschnitt
eine
 echt super sitzende Strickjacke
 einer Knopfleiste, die nicht leiert und
ein Teststrick
                       
Ich mache Nadja ein großes Kompliment, dieses Jackenmuster ist ein Erfolgsrezept und ab 9. Januar 2014  als Ravelry Anleitung käuflich bei Schneckenstrick Designs  zu erwerben.
Das Zacken-Zopfmuster auf dem Rücken sorgte für die nötige Abwechslung und war einfacher, als gedacht.
Das Malabrigo Rios   Garn ist für mich die positive Überraschung des Jahres, ein herrlich weiches Garn, wobei die  Farbe Plomo  wirklich "quietschelila" ist. Aber mein letzter Versuch wird dieses Muster sicher nicht sein, mir juckt es in den Fingern, das Ganze mal als Pullover und eine Maß größer zu stricken, aber vorerst wird das aufgeschoben, aber nicht aufgehoben.

Sonntag, 1. September 2013

Rosina Pulli und ein Dankeschön

Eigentlich hätte ich mich schon längst bei euch für die Hilfe zum Rosina Pulli bedankt, aber bei uns war der Blitz wirklich aus heiterem Himmel in den Telefonmast vom Haus eingeschlagen und es  ging mal wieder nichts mehr. Aber auf  Gwens Rat hin, hatte ich die Rosina doch erst einmal beiseite gelegt, ganz nach dem Motto: "Abwarten und ...."  
Eure Meinungen zum Ärmel waren ja geteilt, Bund, Lace, kurz oder besser etwas länger.... Danke für alle guten Ideen und Hinweise, auch hinsichtlich der Oberarme - vorzeigbar hin oder her, ich habe mich eben doch für eine Mischung von allem entschieden. 
Halblang, mit ein wenig rechts - links Bund, denn ich mag es nicht, wenn die Ärmel länger gestrickt werden müssen, als der Body und bei diesem Sommerpulli passt mir die Länge ... irgendwie. Danke Alpi , dass du mich dazu überredet hast, noch einen neuen Strang anzubrechen.
Der Bundabschluss "rüscht" ein wenig und passt nun besser zum Ganzen. Das Ärmelmuster ist eine kleine Abwandlung vom Blätterrauschen-Muster.
          Es verläuft lediglich spitz und in geraden Linien, und ist darum ideal für diese Art RVO. Auf dem Bild zieht es den Ausschnitt ein wenig nach hinten, leider geh hier nichts mit verkürzten Reihen, aber ich stehe auch etwas unvorteilhaft vor der Linse....
Auf jeden Fall werde ich den Pulli jetzt noch ein Mal stricken, diese RVO Variante mag ich, jedoch hätte die Weite etwas schmaler ausfallen dürfen und den Ausschnitt werde ich auch etwas verändern, vielleicht nicht so halsnah, damit kann man letztendlich auch die Weite des Oberteils bestimmen.
Vom Muster her bietet der Pulli keine Überraschungen, das bekannte Elfenmuster bleibt ein Evergreen.            Mich erstaunt immer wieder, wie vielseitig man dieses Muster "ausbeuten"kann.
Noch kurz zum Material, die Seda Grande von Dibadu bleibt eines meiner Lieblingsgarne, es trägt sich wie eine Feder, fällt herrlich seidig und Barbara hat sich bei dieser so regelmässigen Färbung"Elfenbeinturm" selbst übertroffen. Ich bedanke mich dann noch einmal ganz herzlich für alle Kommentare und Ideen und Mails mit Hilfestellungen, ein Beweis, "wie die Strickblogwelt zusammen hält."