Dienstag, 1. April 2014

5. Tag Ein paar Worte zur Passe

So langsam wachsen die Rosinas  und Rosinchen, wie sie bei den Funnies schon genannt werden.
Die erste Spannung ist auch bei mir gewichen und ich genieße im Moment all die verschiedenen Farben und Strickmomente dieses KALs ganz bewusst.
Aber nun zu ein paar technischen Aspekten.
Für die Passe wird, anders als beim normalen RVO, in jeder Runde zugenommen, darum entsteht ein sehr breites gleichschenkliges Dreieck, mit leicht gebogenen Linien.
Der normale RVO (rote Linien), unterscheidet sich nicht in seiner Länge seiner Schrägung, denn wir kommen auf die gleichen MZ, jedoch sind die Schenkel des Dreiecks steiler und damit der Abstand B bei der Rosina kürzer als A vom normalenRVO.
Dies beeinflusst den Sitz insofern, dass die Passe etwas weiter erscheint, und der RVO vom Gefühl her kürzer. 
Darum eignet sich Seide für diesen Entwurf so gut, denn sie passt sich noch mehr, als Wolle es sowieso schon tut, ihrer Trägerin bis zu einem gewissen Grad an.
Dann noch die Sache mit dem Löchlein unter dem Halsbund, welches aus der verschränkt heraus gestrickten M entsteht.
Ich habe selbst verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, aber dieses kleine Kreuzchen, genau dort, wo sich die Schlüsselbeine Treffen, erwies sich als beste Lösung.
Da sich der Raglan letztendlich mehr in die Breite streckt, fällt das kleine Loch kaum noch auf und ich habe es als Teil des Entwurfs akzeptiert, weil durch diese eine M die rechts verschränkten Maschen aus dem Halsbund in das Lacemuster "hinein fließen", was mir wiederum wichtig war.
Weil ich doch dabei bin, Skizzen zu machen, hier noch einmal die Richtung der M1L und M1R, immer zur Mitte hin.
Falls jemand das genau umgekehrt gestrickt hat, auch nicht schlimm, der Unterschied ist nicht gravierend.
Falls vor dem Teilen in Ärmel und Body 4 M zu viel auf der Nadel sind,
wird in der letzten Runde der Passe NICHT mehr zugenommen.
Dann stimmt die MZ wieder mit den Angaben.
Hier Frühling pur, den wir in vollen Zügen genießen. 

Kommentare:

  1. Ich finde diese Passe echt sehr interessant.
    Die beiden linken Maschen in der Mitte stören mich, drum habe ich in der Mitte eine rechte Masche. Bin gespannt, ob das gut so ist (bin noch ganz am Anfang). Hast du sicher auch probiert.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Wenn die Rosina sich in die Breite streckt, kann ich bei meiner ja am Besten von vorne herein etwas länger Stricken, da ich normale Wolle benutze. Dann müsste es hinkommen. Ich kann es gar nicht abwarten, voranzukommen :).
    Ich finde es schön, dass du alles so ausführlich erklärst. Auch wenn ich mir selbst kaum Gedanken mache beim Stricken, ob das auch alle so hinkommt, fühle ich mich gut, wenn ich weiß, ich habe alles richtig gemacht.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Ich musste jetzt grade man nachsehen, welches Löchlein du überhaupt meinst. Ich finde das gar nicht störend, es passt doch gut ins Muster.
    Da meine Wolle etwas dicker ist und ich wohl auch etwas lockerer stricke schwanke ich gerade zwischen den Größen. Heute werde ich nochmal genau nachmessen und dann dürfte die Passe auch fertig werden. Am WE werde ich auf meinem blog mal wieder von meinem Fortschritt berichten.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Ein super tolles Projekt diese Strickreise!!!
    Bewundere Euch ...
    Lieber Gruß, Charly

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anett,
    Du hast es mal wieder geschafft, mich in Versuchung zu führen…ich bin dabei! Allerdings nicht bei der Tunika, sondern beim Pulli. Seit ich Deinen Rosina Pulli in der Kamelhaarwolle gesehen habe, bin ich hin und weg. Ich habe 3 Stränge von Madelinetosh Merino Light (Lauflänge 384 m/100 g), die ich eigentlich für etwas anderes vorgesehen hatte, aber nun möchte ich doch lieber diesen wunderschönen Pulli mit Elfenborte daraus stricken. Jetzt habe ich nur ein Problem: die Maschenprobe. Ich habe mit NS 3 (möchte keine kleinere nehmen, da Maschenbild sehr schön) ca. 24-25 M x 35 R auf 10 cm. Du gibst die Maschenprobe für die Seda Grande mit 30 M x 40 R ungespannt und 28 M x 36 R gespannt an. Da ich nicht davon ausgehe, dass sich die Madelinetosh so wie die Seda Grande nach dem Waschen ausdehnen wird, müsste ich mich nun an die MP von 28 M x 36 halten, oder? Ich bin mir jetzt nur nicht sicher, welche Größe ich mit meiner Maschenprobe stricken soll. Kannst Du mir bitte einen Tipp geben (Oberweite 90/Armumfang 29) S2 oder soll ich sogar auf S1 runtergehen, ich stehe im Moment auf dem Schlauch…
    Wie war denn die Maschenprobe bei der Kamelhaarwolle, aus der Du den Rosina Pulli gestrickt hast? Oder soll ich lieber warten, bis Du die Anleitung für den Pulli Ende April fertig hast?

    Vielen Dank für diesen wie immer tollen KAL und Deine Mühe!

    Ganz liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. Mir gefällt das kleine Löchlein, liebe Anett ;-))) vl. passt ja als Ansteckblüte ein kleines Röslein hinein *schmunzel*, die Rosen blühen noch nicht und auch nicht unser Apfelbaum -so wie bei Euch- wunderschöne Blüten- ich wollt unser wäre auch schon so weit, dann könnte ich mein kleines Rosinchen in den Apfelblüten fotografieren ;-)))
    Toll sind Deine Erklärungen und Fotos - danke dafür

    herzliche Abendgrüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke - ich freue mich :;-)) und bitte sehr gerne....

      Löschen
  7. Liebe Anett,
    Deine Strick-talent und die schöne Frühlingsblüten machen einem froh!
    Liebe und auch Frühling pur Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anett,
    mit ein bisschen Verspätung habe ich gestern meine Reise begonnen. Wie immer ist die Anleitung mit so viel Liebe und Mühe verfasst und strickt sich fast von allein. An Nadelstärke drei muss ich mich aber erst gewöhnen, so dünn stricke ich sonst nicht.Vielen Dank und sonnige Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen

"Merci" für deinen Kommentar

Empfohlener Beitrag

Wie umgeht man seine Abneigung gegen das Stricken von Ärmeln. Indem man sie kurz und bündig im  Fleury Muster strickt. Die klei...