Dienstag, 23. September 2014

Frühling oder Herbst Jacke - Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Um euch die Wahl zwischen Herbst und Frühling zu erleichtern, hier ein paar Erläuterungen zu beiden Jacken.
Im Grunde sind sie fast identisch "konstruiert".
Bei beiden Jacken bildet ein langer Kragen fast das gesamte Vorderteil, das Kragenmuster ist so entworfen, dass es wie ein langer, über die Jacke getragener Schal wirkt.
Darum ist die Maschenzahl der beiden VT insgesamt auch höher als die des Rückenteils, ausserdem mag ist es persönlich nicht, wenn eine Jacke vorne "auseinander fällt".   
Ein Unterschied der Herbstjacke,  hier wird im oberen Kragenbereich ein Zwickel gestrickt, Bild unten, 
womit man einen Schalkrageneffekt erreicht.
Der Kragen der Frühlingsvariante wird gerade, d.h. ohne Zwickel  gearbeitet.
Dadurch verstärkt sich der Eindruck, man trage einen "Laceschal"über der Jacke.
Jeder Strickerin steht es frei, in der Breite des Kragens zu variieren, wer ihn lieber schmaler oder ohne Zwickel mag, schlägt einfach 10 M weniger an und strickt weiter nach Anleitung.
Der nächste Unterschied, die Frühlingsjacke ist bedeutend länger als die Herbst Variante.
Grund dafür ist das Rückenmuster, das in seiner Gabelung schräg und lang ist, da  meist  einfache und nicht mit doppelte Zunahmen gestrickt werden.

Das Rückenmuster läuft darum länger durch und trifft erst später auf das Kragenmuster.
 Bei der Herbstjacke ist das Rückenmuster  kürzer und bogenförmig, da mittels doppelter Zunahmen "gegabelt" wird.
 Kragenmuster und Rückenmuster treffen im Herbst also schneller aufeinander und die Jacke wird kürzer.
Unten treffen sie Muster viel später aufeinander, Resultat mehr Länge.
 
 Auch die Herbst Jacke kann verlängert werden, in dem man den glatt rechts Abschnitt, nachdem sich die beiden Muster getroffen haben, einfach verlängert und erst dann die Bordüre strickt.
Ausserdem kann die Bordüre selbst länger gestrickt werden, genügend Garn vorausgesetzt.
Bis auf die verwendete Wolldicke, die Länge und den Kragen sind die Anleitungen also identisch und es spricht nichts dagegen, die Frühlingsjacke auch wie die Herbstjacke zu stricken, also mit Schalkragen und bogenförmigem Rückenmuster, sich jedoch bei den Maschenzahlen an die eigene Jacke zu halten.
Beim Stricken selbst wird euch sicher deutlich, was sich zu variieren lohnt, je nach eigenem Geschmack und so soll es auch sein....

Kommentare:

  1. Ich mag dies unterschiedlichen Varianten. So ist sicherlich für jede Strickerin was dabei und es lässt einem wirklich viele Freiheiten.
    Persönlich ziehe ich den Frühling vor :)
    Ich freue mich schon sehr aufs stricken, auch wenn ich nicht gleich von Anfang an dabei sein kann.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  2. Ohje,ich fürchte ich stricke mir erstmal die dicke Jacke für den Winter und dann die dünnere für den Frühling.Dann habe ich ja genug zu tun
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Beide Varianten sehen sehr schön aus. Da fällt die Wahl wirklich schwer (oder ich stricke einfach beide Jacken ;-) )
    LG, Snorka

    AntwortenLöschen
  4. Sehr chic, liebe Anett.
    Die Frühlingsjacke gefällt mir mit der langen Saumbordüre. Ist der Kragen evtl. so breit, dass man ihn auch hochschlagen kann?
    Ich habs gerne ein bisschen hoch am Hals...

    liebe Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
  5. Anonym15:18

    Mensch, ich finde es ja so toll von Dir, dass Du Dir die viele Arbeit für uns machst. Garn und Nadeln liegen für die Frühjahrversion schon bereits, mich juckt es schon in den Fingern...
    LG Petra aus Belgien

    AntwortenLöschen
  6. Na da bin ich ja schon gespannt wie ein Flitzebogen. Meine Wolle soll morgen eintreffen. Wollte ja die Herbstvariante stricken, aber länger! Habe deshalb auch 800g Wolle bestellt!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  7. Na die Zeit schreitet Voran und Alles liegt Bereit für die Herbst-Jacke ,ich hoffe das meine dann mal so Toll Aussieht wie du es zeigst und weil ich je noch nie Rosina süchtig war werde ich mal sehen wie es dann zum Frühling wird .einen Kalt -Wettergruß Karin ( gestern Abend 8 grad)

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann es kaum noch abwarten,Wolle liegt schon bereit,ich hoffe 600gr reichen.
    LG Hannelore

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anett,
    Ja deine Varianten mag ich sehr. Die länger Jacke gefält mir sehr gut so und auch den eingearbeiteten Zwickel.
    Da wäre es noch schwierig um zu entscheiden...
    Ganz liebe Grüsse und viel Tragefreude!
    Mariette

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für die Vorab-Info's, liebe Anett. Ich mache heute abend erstmal eine Mapro, um mich dann für die richtige NS zu entscheiden. Ich freu mich immer noch sehr aufs Stricken.

    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  11. Askarina21:15

    Hallo Anett. Habe heute 6 Stränge der Tosh dk in braun Farbe kale gekauft. Bisher habe ich mir so eine Qualität nicht gegönnt. Fühlt sich toll an und ich freue mich riesig auf übermorgen wenn es losgeht. LG AsKarina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Anett,
    ich habe mir mal die Frühlingsrosina abgespeichert, sie interessiert mich sehr und wenn ich meine derzeitigen Arbeiten fertig habe kann ich endlich dran stricken. Ich freue mich schon sehr. Danke für deine Anleitungen!
    LG, Erna

    AntwortenLöschen

"Merci" für deinen Kommentar

Empfohlener Beitrag

Wie umgeht man seine Abneigung gegen das Stricken von Ärmeln. Indem man sie kurz und bündig im  Fleury Muster strickt. Die klei...