Donnerstag, 3. April 2014

Teil 2 Teilung Ärmel und Body

Ja, die Rosinas wachsen und gedeihen, in einer ungekannten Farbenpracht und auch in verschiedenen Garnen zeigt sich das Muster von seiner besten Seite.
So langsam haben sich alle an die Besonderheiten der Seda gewöhnt, sie bleibt eine Diva, die erobert werden will, aber dankt es mit einem herrlichen Tragegefühl.
Nun aber zur nächsten Etappe:
Nach dem Beenden der Passe werden die Ärmel abgeteilt, indem wir sie auf Hilfsnadeln legen, ich benutze dafür immer Rundstricknadeln in der gleichen Nadelstärke, auch Strickseile mit Schraubenden sind ideal, Hauptsache, die M werden still gelegt, denn wir stricken nur den Body, bestehend aus VT und RT.
In einer Einteilungsrunde 
 werden, je nach Gr., 7M bzw. 17M zwischen dem VT und RT neu aufgenommen, indem wir sie mit dem "ankommenden" Faden  neu auf schlingen.
Diese Maschenzunahme gibt Tragekomfort unter dem Arm und bildet gleichzeitig die extra Maschenzahl für mehr Armweite, da diese Maschen später wieder für den Ärmel aufgenommen und als ein oder zwei Charts "eigefügt" werden.
Die Maschen werden einfach auf geschlungen, dazwischen werden die seitlichen MM gesetzt.
Um auf eine MZ teilbar durch 10 zu kommen, ist der Maschenanschlag unter dem Arm ungerade, da die Ärmel je 63 oder 73 M haben.
Danach werden ein paar cm glatt rechts gestrickt, wer mag, kann nun zur Kontrolle den Body auf eine  lange Nadel legen und das Teil mal anprobieren, aber bitte auch für die Ärmel Hilfsnadeln benutzen, die lang genug sind.
Dann erfolgen die seitlichen Zunahmen, hier liegt eine M3 ungespannt vor euch.
Die Tunika ist nicht zu weit entworfen, da die untere Borte am Ende nochmals weiter wird und somit  so manche Problemzone (soweit Frau sie hat), "kaschiert".
Wer genügend Garn hat, kann mit den seitlichen Zunahmen nach belieben variieren.
Hauptsache die MZ ist vor der Bordüre teilbar durch 10 , damit am Ende der Bordürenchart passt.
Bitte immer bedenken, dass die Tunika nach dem Baden um fast 10 cm wächst und auch um fast 6 cm weiter wird.
Die Borte selbst misst ungespannt 9cm , gespannt dann 12cm, als kleine Richtlinie für all jene, die gerne mehr Länge stricken.
 
Die selbe Tunika M3 nun auf der Puppe, glatt und viel länger.
Noch eine Korrektur für die Gr:S3, für diese Gr. wird von 236M auf 280 M zugenommen in insgesamt 11Zunahmerunden, jede 7. Runde also 44M seitlich zunehmen.
Am Ende dieses Eintrags ein großes Danke an alle Strickerinnen, für das Mitdenken und Fotografieren und eure Nachsicht in Bezug auf die kleinen Macken.
Schöner kann man ein Strickgefühl wohl beinah nicht in Worte und Bilder fassen, als Traudi das im Drosselgarten getan hat, mit ihrer Erlaubnis hier ein Bild ihrer Rosina in einem herrlichen Blütenton.
Traudi, erinnerst du dich noch, unser erster gemeinsamer Sommertop und was machen wir nun, stricken immer noch durch dick und dünn .....

Kommentare:

  1. Meine Rosina habe ich auch schon geteilt und stricke nun fleißig am Body. Meine Wolle ist etwas dicker, so dass ich auch weniger Maschen gebraucht habe. Da ich einen Pullover stricken möchte werde ich auch auf die Zunahmen verzichten, etwas weiter wird der untere Rand ja eh* und das kann ich ganz gut gebrauchen.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. O ja, schöne Erinnerungen, das Sommertop trage ich sehr gerne... hach, das könnten wir ja auch noch mal gemeinsam stricken ;-))))))))))) .... anderes Garn .... andere Farbe ...... vielleicht (für mich) ein wenig umfangreicher *schmunzel* ich appelliere immer an mein Taillengold; es soll endlich verschwinden *grins*

    herzlichst Traudi

    AntwortenLöschen
  3. Mir macht die Strickerei and er Rosina soviel Spaß, dass ich mit noch nie dagewesener Geschwindigkeit voran komme ;-) Irgendwie zieht mir auch die Idee einer dazu passenden Jacke durchs Hirn....
    Es ist ein tolles Projekt und hat alles zum Lieblingsteilchen; danke, dass Du es mit uns teilst, liebe Anett!
    Liebe Grüße
    Froggie

    AntwortenLöschen
  4. Ganz so weit bin ich noch nicht, aber das Stricken geht flink von der Hand.
    Danke für deine Erklärungen. Dir ein frühlingshaftes Wochenende
    sonnige Inselgrüße Sheepy

    AntwortenLöschen
  5. obwohl ich ganz schön hinterherhinke geht das Muster schnell von der Hand. Einmal eingeprägt "läuft" es automatisch. Das mag ich sehr gern, dann kann ich beim Stricken wunderbar entspannen.

    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  6. Oh, hier sieht man schon das erste Teilchen......und wie schön, das Gedicht von Traudi ist das berühmte Tüpfelchen auf dem "I".....so wird Rosina samt Gedicht zu einer wunder hübschen Einheit!!!
    Euch allen noch viel Freude und gutes Gelingen !!!
    Herzlichst
    Ricki

    AntwortenLöschen

"Merci" für deinen Kommentar

Empfohlener Beitrag

Wie umgeht man seine Abneigung gegen das Stricken von Ärmeln. Indem man sie kurz und bündig im  Fleury Muster strickt. Die klei...