Donnerstag, 20. Februar 2014

Rosina Licht- Strick Tipps

Die ersten Rosina Lichter brennen bereits Hier und Hier und für mich ist es immer überraschend, wie persönlich sich ein Muster auf den Nadeln anderer Strickerinnen entfaltet, immer wieder Staunen und Inspiration.
Heute noch ein paar Erläuterungen zur Anleitung:

Die 50 Maschen des Anschlags beziehen sich auf einen Glasumfang von 25 cm, ein Chart misst ungefähr 5cm, so dass das Mauster auch für dickere oder dünnere Gläser angepasst werden kann.
Zuerst 8 Runden linke Maschen, die lassen sich entweder über den Glasrand ziehen
 oder bilden einen kleinen "Boden", wenn das Muster umgekehrt benutzt wird.
Die Mascheneinteilung auf drei Nadeln 10-20-20 reduziert das "Gefriemel" bei so wenig Maschen auf ein immer noch recht unangenehmes Minimum. Jedenfalls für mich als "SeltenSockenStrickerin"
Hier Nadel 1 mit 10 Maschen, angefangen mit einer li M des Chartes, leider schlecht zu sehen.
Weil die linke Masche am Nadelanfang liegt, lässt sich der  Umschlag aus Runde 17 leichter stricken.
Hier Nadel 2 und 3, mit 20 Maschen, auch hier gilt Nadelbeginn mit linker Masche, so behält man  den besten Überblick.
Etwas ungewohnt, die Umschläge ab Runde 31, sie werden nur einfach gemacht, jedoch doppelt, d.h. als rechte und linke Masche abgestrickt. Die Maschenzahl des Chartes erhöht sich damit, darum auch die grauen Kästchen im Chart.
Der Übersichtlichkeit halber, habe ich den Chart jedoch gerade gehalten, da sich sie Maschenzunahmen automatisch ergeben. 
So entsteht am Ende des Musters eine Art Rüsche oder wenn man ein nach oben weiteres Glas benutzt, der entsprechende Raum dafür.
Mein Glas war 10cm hoch, natürlich kann der Chart in den Runden 11 bis 23 wiederholt werden, um die Anleitung für andere Abmessungen anzupassen.
Ich empfehle, das Rosina Licht nicht zu blocken, es zieht sich automatisch über dem Glas glatt und da der Tunika Ärmel  ohne Abnahmen gestickt wird, schmiegt sich das Muster so besser an den Arm.
 Ich bin davon überzeugt, dass die Anleitung auch zum Stricken von Socken und Handstulpen geeignet ist, immer davon ausgehend, dass ein Chart 5 cm Weite "bringt".
Für all jene, die mit der Rosina Tunika liebäugeln, sei gesagt, die Schulterpasse und der gesamte Ärmel basieren auf genau diesem Muster, auch die Rüsche am Handgelenk. 
Die Anleitung hat bereits ihren zweiten Update hinter sich und ist
frei erhältlich.
Am Wochenende dann mehr zur Seda Grande und den Abmessungen der Rosina Tunika.

Kommentare:

  1. Liebe Anett,
    Es ist so schön mit das brennende Licht... Du hast wieder etwas sehr besonderes gestrickt.
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  2. Das Muster ist so schön und ich liebäugel damit es als Stulpen zu stricken. Wolle habe ich hier schon liegen. Mir fehlen zu einen Set nämlich noch die passenden Stulpen und das Muster passt meiner Meinung nach bestens zur Mütze... ich muss schauen wann ich das schaffe! :-)
    LG Micha

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anett,
    Deine Fotos sind schön und mein Rosina-Licht ist mir gerade von den Nadeln gehüpft
    Dakeschön!
    Leider kann ich wieder nicht downloaden...

    liebe Abendgrüße zu Dir
    Traudi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anett, auch mich hat das Muster fasziniert und ich werde mir Stulpen machen. Herzlichen Dank und merci für die wunderbare Anleitung. Liebe Grüße von Adelheid

    AntwortenLöschen
  5. LIebe Anett, dank recht dickem Leinengarn und 4er Nadeln passt mein Rosina-Licht haargenau auf eine Katzenleckerli-Dose, in der jetzt meine hölzernen Nadelspiele stecken.
    (nachher mache ich dazu einen Blogpost).
    Danke für all Deine Mühe und liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ergänzung: hier ist das Werk zu finden:
      http://neues-vom-wollfrosch.blogspot.de/2014/02/rosina-wirft-ihre-schatten-voraus.html

      Liebe Grüße
      Regina

      Löschen

"Merci" für deinen Kommentar

Empfohlener Beitrag

Wie umgeht man seine Abneigung gegen das Stricken von Ärmeln. Indem man sie kurz und bündig im  Fleury Muster strickt. Die klei...