Freitag, 26. Oktober 2012

Als Wink des Schicksals …

DSC03780
habe ich das kurzzeitige Leiden unseres Labradors Justus und das “Sich-verabschieden” meines Laptops begriffen, ohne letzteren lässt sich leicht leben, ohne ersteren, …ich will gar nicht daran denken.
Aber dem Racker geht es  wieder richtig gut, er ist wie neu geboren und nach zwei Tagen und einer tüchtigen Medizin-Keule war er wieder ganz der Alte. Natürlich haben uns all eure lieben Genesungswünsche nicht nur gefreut, sondern  auch gezeigt, wie viel Anteil ihr auch in “strickfremden” Dingen nehmt, Danke dafür.
 SONY DSC
Ich bin so froh, dass unser Vitamin KAL schon dem Ende zuging und ihr euch nicht im Stich gelassen gefühlt habt…
SONY DSC
Internet- und Blogabstinenz haben jedoch auch ihr Gutes, denn ich glaube, es ist an der Zeit, die FadenStille etwas  zu renovieren, aufzufrischen, anzupassen, denn ich werde das Gefühl nicht los, wir haben uns ein wenig “auseinander gelebt”, das Kleid passt nicht mehr oder die Trägerin ist aus ihm heraus gewachsen. Wie dem auch sei, ich warte nun mit Spannung auf meinen neuen PC, spätestens am 6.November werde ich ihn hoffentlich problemlos starten können und bis dahin….Gönne ich mich mir selbst….
 Gönne dich dir selbst
Wo soll ich anfangen?
Am besten bei deinen zahlreichen Beschäftigungen. Denn ihretwegen habe ich am meisten Mitleid mit dir. Ich fürchte, dass du, eingekeilt in deine zahlreichen Beschäftigungen, keinen Ausweg mehr siehst und deshalb deine Stirn verhärtest. Dass du dich nach und nach des Gespürs für einen durchaus richtigen und heilsamen Schmerz entledigst.
Es ist viel klüger, du entziehst dich von Zeit zu Zeit deinen Beschäftigungen, als dass sie dich ziehen und dich nach und nach an einen Punkt führen, an dem du nicht landen willst.
Du fragst an welchen Punkt? An den Punkt, wo das Herz hart wird.
Wenn also alle Menschen ein Recht auf dich haben, dann sei auch du selbst ein Mensch, der ein Recht auf sich selbst hat. Warum solltest einzig du selbst nichts von dir haben?
Wie lange noch schenkst du allen anderen deine Aufmerksamkeit nur nicht dir selbst. Wer aber mit sich selbst schlecht umgeht, wem kann er gut sein?
Denke also daran: Gönne dich dir selbst. Ich sage nicht, tu das immer, ich sage nicht, tu das oft, aber ich sage, tu das immer wieder einmal: Sei wie für alle anderen auch für dich selbst da, oder jedenfalls sei es nach allen anderen.
Bernhard von Clairvaux 1090-1153
Gefunden auf SEELENRUHIG und so wahr ….auch heute noch…DSC03783

Kommentare:

  1. uuuui anett ich auch...ich darf auch nicht daran denken dass meine hunde mal gehen werden...gel wir geniessen sie noch von ganzem herzen!!! ich bin ja gespannt wie du deinen blog verändern willst...ich mache wieder dezember meine pause, da geniesse ich es bei euch allen reinzuschauen und viel zu stricken...gebäck backen...tee zu trinken und einfach die warme stube zu geniessen.
    jetzt wünsche ich dir ein schönes wochenende...es wird kalt bei uns (dann kann ich noch mehr stricken..hihihiii)
    ganz liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Schicksal... das führte mich wohl auch gerade hier zu dir und diesen so wahren und weisen Zeilen.
    Ich gehöre auch zu den Menschen, die eigentlich (fast) immer für alle da sind. Und ich kenne noch so einige mehr. Da tut es gut, diesen Text zu lesen.
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  3. Leider hatte ich nicht die Zeit am Vitamin KAL mitzumachen, habe aber wieder deine tollen Beschreibungen und Bilder verfolgt. ich freue mich für dich, das mit deinem Vierbeiner wieder alles in Ordnung ist. So ein Verlust ist kaum zu verkraften. Ich habe mir keine neuen Hund angeschafft, so weh tat es.
    Nun bin ich ganz gespannt auf deinen neuen Auftritt
    und sende dir liebe Grüße Shepy

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anett, ich freue mich für Euch, daß es Eurem Hund wieder besser geht. Danke auch für den schönen Text. Er kommt mir sehr zupass, denn ich sollte mir daran ruhig mal ein Beispiel nehmen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie schön gehts ihm wieder besser. :-)
    Dir wünsch ich ganz viel Spass und Freude mit Dir selber, geniess die Zeit!

    Herzlich
    Alpi

    AntwortenLöschen
  6. Finde dich neu!

    ...ich werde die Worte von Clairvaux auch mitnehmen...

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anett, ich freu mich sehr dass es deinem Justus wieder gut geht ♥
    und wünsche dir eine schöne Zeit nur für dich :)
    Dein Vitaminchen ist so toll geworden, sicher werde ich mir nochmal eine stricken,
    ich mag sie gerne tragen

    alles Liebe für Dich
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. schöne Worte, die es sich anzunehmen lohnt.
    Auch die Natur macht es dem Menschen vor, denn der Herbst lädt ein zum Entspannen, Ausspannen, Ruhe, Frieden, Stille und Erholung-
    -gönne dich dir selbst -
    ich habe mir diese Zeilen *gemopst* danke sehr dafür!

    Liebe Anett, wie schön, dass es Deinem Racker wieder gut geht und ich freue mich auf Deine Rückkehr mit neuem Laptop & Co.

    alles Liebe
    Traudi aus dem Drosselgarten

    AntwortenLöschen
  9. Ich freue mich, dass es Eurem Liebling wieder besser geht.
    ...auch ich möchte nicht daran denken...
    Da teilen wohl alle Hunde- und Tierliebhaber das gleiche Schicksal.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  10. Oh liebe Anett,
    das hat mir ein kleines Tränchen in die Augen getrieben, wunderschön und wahr. Man soll auf sich aufpassen. Lass es dir gut gehen und habe eine schöne Zeit.
    Ganz liebe Grüße aus der Heimat
    Simone

    AntwortenLöschen
  11. hej Anett,
    schön, das es deinem Hund wieder besser geht, die geht absolut vor und zwar vor allen anderen Dingen. So ein Tier ist einem ans Herz gewachsen wie ein Kind (darum möchte ich auch keinen Hund mehr).
    Ich freue mich schon auf deinen überarbeiteten blog und gönne dir erst mal Ruhe und mache langsam voran, denn wir haben doch bestimmt inzwischen keine Langeweile, weil genug zu stricken usw. :-)
    ein schönes WE
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  12. Anonym11:54

    Hmm, man gewoehnt sich ziemlich aneinander!
    Selbst habe ich zwar keinen, aber alle Nachbarhunde haben wohl mich dafuer als 'Pet' - augenroll!
    Stark wird's immer, wenn ich ueberraschend Besuch bekomme; diesen womoeglich nicht kenne und meine 'Vorsicht' sich wohl irgendwie spuerbar auf egal welchen gerade zufaellig in der Naehe weilenden Nachbarhund (= keine Zaeune hier) uebertraegt.
    Da kommt dann schon mal ein genervter Mautzer von in ca. "pfeifen Sie doch bitte ihren Koeter zurueck!" Selbiges kann ich zwar versuchen, aber es gelingt mir nicht immer. Ich muss dann schon ab und an bitten 'das Grundstueck dann eben zu verlassen', weil die Hunde mir gar nicht gehoeren, mich aber meist bereitwilligst verteidigen!
    Seltsam ist, dass sie (die Hunde) wohl auch ein eigenes Auslese-Verfahren zu haben scheinen, wer fuer gut oder 'weniger gut' erklaert wird.
    Es ist wirklich seltsam und sehr eigen mit Tieren - egal welchen! Bei uns ist gerade Fruehling - fragt mich mal, wie ich gerade staendig ausgeschimpft werde von jedweden Winzlingen von Voegeln, denen ich bei Gartenarbeiten vermutlich im Wege bin (augenroll) Je nach Wetter: manche Ecken in Etappen bearbeiten, damit die Eier nicht auskuehlen!
    Das geht aber noch, denn einige Groessere fliegen dagegen gleich wahre Kriegs-Attacken und sind ziemlich gefaehrlich um diese Jahreszeit; d.h., sei froh, dass Justus nicht fliegen kann! ;-) ;-)

    Bis spaeter dann wieder und viel Glueck mit Deinen neuen Computer-/Blog-Plaenen und liebe Gruesse,
    Gerlinde






    AntwortenLöschen
  13. Liebe Annett, sehr schöne und doch so wahre Gedanken - ich freue mich auch s sehr, dass es Eurem Hund wieder besser geht!
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Annett,

    Daß es Deinem treuen Gefährten wieder gut geht ist doch eine schöne Nachricht. Ja, wenn ein Tier krank ist, ist es als wäre ein Kind krank.
    Leider mußte ich beim KAL passen, so geschriebene Anleitungen sind einfach nichts für mich. Da sind mir Deine Ausführlichen Anleitungen für ein Tuch schon lieber. Genauso geht es mir komischerweise mit Rezepten, bei einer langen Liste von Zutaten und Anleitungen gebe ich auf.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Annett,

    ich freue mich mit Dir, daß es dem Justus wieder besser geht und er hoffentlich noch lange an Deiner Seite leben wird.
    Deine Jacke ist sehr schön geworden, aber ich habe dieses Mal nicht an dem Projekt teilnehmen können. Vielleicht klappt es später mal wieder. Momentan stricke ich für meine Enkelkinder ganz viele kleine Zwerge und diverse Weihnachtsgeschenke.
    Nun wünsche ich Dir eine schöne Zeit mit gesundem Hund und dem neuen PC.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

"Merci" für deinen Kommentar

Empfohlener Beitrag

Wie umgeht man seine Abneigung gegen das Stricken von Ärmeln. Indem man sie kurz und bündig im  Fleury Muster strickt. Die klei...