Dienstag, 15. Dezember 2009

Kersttuch Teil 1

Eigentlich ist dieses "Kerst" =Holl. für Weihnachts-Tuch als Geschenk gedacht,
da es mittlerweile "gewaschen" und getrocknet ist, habe ich beschlossen, es noch eine Weile hier zu behalten und es noch einmal zu stricken, denn obwohl ich einfach so darauflos gestrickt habe, sind die Proportionen für mich richtig ideal für ein kleines "Manteltuch".Die verkürzten Reihen habe ich ganz anders verteilt und auch nicht abgehäkelt, sondern mit einer Doppelmasche am Anfang gearbeitet, so sind keine Löcher entstanden und ist der Halsrand schön glatt.
Die Rundumbordüre kommt aus diesem Buch und über Wolle, beziehungsweise den Mangel daran erzähle
ich euch in Teil 2.

Kommentare:

  1. Liebe Anett!
    Erstmal gaaanz lieben Dank für Deine immer wieder lieben Kommentare auf meinem Blog!
    Also das Garn sieht ja schon traumhft aus...na und das Muster lässt ja wieder etwas Besonderes erahnen!!!
    Bin schon gespannt wie das endgültige Tuch aussehn wird!!!
    Liebe Grüße
    Ricki

    AntwortenLöschen
  2. Anett,
    wer hat schon einen Kommentar geschrieben? Ricki! Mit ihr habe ich gerade einen Tausch veranstaltet.
    Und sie hat recht. Das Tuch sieht schon vielversprechend aus. Bin schon sehr gespannt auf das fertige Werk!
    Und ganz lieben Dank für deinen netten Kommentar. Bei mir wirst du immer wieder mal Bilder von berlin shene. Dann ist dein Heimweh nicht mehr so groß!

    Ganz liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anett, ein schönes Tuch mit einer wunderbaren Bordüre. Superschön!!!
    Liebe vorweihnachtliche Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Schön dein etwas anderes Tuch! Mir gefällt die außergewöhnliche Art sehr, sehr gut!!!
    lg Henny

    AntwortenLöschen

"Merci" für deinen Kommentar

Empfohlener Beitrag

Wie umgeht man seine Abneigung gegen das Stricken von Ärmeln. Indem man sie kurz und bündig im  Fleury Muster strickt. Die klei...