Samstag, 19. Dezember 2009

Ein Engel kommt selten allein - eine Adventsgeschichte

Am Samstag -vor dem vierten Advent- wurde der kleine Trompetenengel Jolie zum großen Posaunenengel gerufen.

"Kleiner Jolie, du bekommst von mir eine sehr wichtige Aufgabe, vielleicht sogar die Wichtigste vor dem Heiligabend."

Jolie zitterte, große Aufgaben war er gar nicht gewöhnt, er lernte eigentlich nur seit einem Jahr das Tropetenspiel auf seiner silbernen Trompete, der große Posaunenengel war sein Lehrmeister…

Dieser sagte nun zu Jolie:" Du wirst heut Abend auf die Erde fliegen und das Signal zum Anzünden der vierten und letzten Adventskerze blasen."

Nun zitterte der kleine Engel erst recht, blies er zwar sauber und klar auf seiner Trompete, aber sein Atem war noch lange nicht ausreichend genug, für einen Trompetenschall, der über der ganzen Welt die Kerzen brennen lassen sollte und wenn die letzte Adventskerze nicht brannte, dann müsse ja Weihnachten ausfallen, oh, welche Verantwortung.

Darum flehte er den großen Posaunenengel an, ihm einen anderen Auftrag zu geben, aber alles Flehen half nichts.

"Vielleicht ist diese Aufgabe ein wenig zu groß für dich, aber denke immer daran, gerade an den zu großen Aufgaben wachsten wir, denn wir wachsen zu ihnen hinauf, kleiner Engel."

Da flog Jolie zur Erde und sah all die großen Kerzen, die es galt anzuzünden und er zweifelte, in welche Richtung er es zuerst schallen lassen sollte.


Eine zarte Stimme neben ihm flüsterte: "Du bläst nach links und ich nach rechts, so schallt es rund um die ganze Welt", neben Jolie stand Julie, der erste und bester Trompeter des Nachwuchs -Engelorchesters.

Gemeinsam gaben sie ein wundervolles, silbern schallendes Trompetenduo und genau zu Mitternacht entflammten tausende Kerzen auf der ganzen Welt, in den Häusern wurde es heller und wärmer, dank sei dieser beiden kleinen Engel, die sich schnell beim Posaunenengel zurück meldeten.

Zufrieden lächelt der ihnen zu und sagt:" Ich bin sehr stolz auf euch, seht ihr, wie wichtig auch der kleinste Engel ist, nun ruht euch aus. Ein samtenes Kissen liegt für euch bereit, Frau Holle hat es gerade ausgeschüttelt, damit es auf der Erde tüchtig schneit (in der Fadenstille liegt schon fast 30 cm), schlaft jetzt und beim nächsten Mal zweifelt nie an euren Trompetenkünsten, auch wenn euer Atem noch etwas schwach ist, der silberne Klang eurer Instrumente erreicht vielleicht nicht die Ohren, aber die Herzen der Menschen."

Allen Lesern wünsche ich einen an Besinnlichkeit, Ruhe und Zufriedenheit - alles übertreffenden- 4. Advent ...aus der

Kommentare:

  1. Liebe Anett,
    eine so schöne Geschichte hast Du erzählt, sie hat mich sehr berührt,
    Danke für die schönen Fotos, die imposante, wunderschöne Stickerei, ich bewundere sie......

    Sehr liebe Grüße zum 4. Advent schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine Geschichte ...ich musste sie gleich 2x mal lesen!!!
    Und wieder diese bezaubernde Stickarbeiten....wenn man da nicht in Weihnachtsstimmung kommt!!
    Danke!!!
    Auch Dir und Deinen Lieben einen wunderaren , ruhigen und besinnlichen 4.Advent!!!
    Herzliche Grüße
    Ricki

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh iebe Anett
    ist diese geschichte schön sie hat mich eben zum Nachdenken angeregt. Irgendwie erinnert mich das an was. danke für das schöne gedicht. Herzlichts Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anett,

    ich komme aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Die Geschichte und die Stickerei sind so schön. Wann machst Du das alles? Tausend Dank dafür!

    Ein schönes 4. Adventswochenende wünscht Dir

    heidi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anett, das ist aber ein wunderschöne Geschichte, so passend zur perfekten Stickerei, sehr schön, so etwas gefällt mir.

    Liebe Grüsse und Dir ein schönen 4. Advent
    Marita

    AntwortenLöschen
  6. Eine schöne Geschichte,liebe Anett, besinnlich zum 4.Advent.
    Ich freue mich immer über Schnee,bei uns hat es auch geschneit!
    Ganz liebe Grüsse und einen schönen 4.Advent
    Patricia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anett,

    eine wirklich wunderschöne Geschichte hast Du uns erzählt - sehr rühren und zauberhaft. Und dazu diese wunderbaren Fotos. Die Stickerein sind - wie immer -romantisch schön und sehr akkurat ausgeführt. Ist mir der große Engel schon begegnet??

    Liebe Grüße und einen ganz feinen Abend in Deinem Winternähzimmer

    Elvira

    AntwortenLöschen
  8. liebe Anett, du zauberst so schöne Dinge, absolut wundervoll ! herzlich Kathrin

    AntwortenLöschen

"Merci" für deinen Kommentar

Empfohlener Beitrag

Wie umgeht man seine Abneigung gegen das Stricken von Ärmeln. Indem man sie kurz und bündig im  Fleury Muster strickt. Die klei...