Freitag, 20. November 2015

Garnempfehlung - Pascuali Silk Patagonia und etwas Angestricktes

"Für Menschen, die das
Schöne WOLLEn"
Ein passender Slogan der Firma Pascuali und bei dem Angebot, eines der edlen Pascuali Garne zu testen, musste ich nicht lange nachdenken.
 Die SilkPatagonia 
schwebte sozusagen frei Haus.
Es handelt sich dabei um ein edles Naturgarn, 50% Maulbeerseide und 50% Merinowolle, welches in Deutschland, gemäss dem EU Standart gefärbt wurde.

Wie auf dem unteren Foto deutlich zu sehen, handelt es sich um ein unverzwirntes Garn,
auch Einfach- oder Docht Garn mit ganz besonderen (Trage) Eigenschaften.
Die Kombination Seide-Merino vereint nicht nur
die Herkunft
China-Südamerika,
sondern auch
dezenten "Seiden Glanz" mit "Merino wolliger Wärme".
Dieses unverzwirnte Qualitäts -Garn überzeugte mich durch sein ganz spezielles Maschenbild.
Egal ob glatt rechts oder gezopft, es verstrickt sich regelmässig und beinah sinnlich.
Ein feiner Flaum legt sich über jedes Muster, so dass eine herrlich winterliche
"Kuscheloptik"
entsteht, fast mutet es so an, als ob ein
Weichfilter beim Stricken benutzt wurde und jedes Zopfmuster breitet sich perfekt aus,
ohne seine Elastizität zu verlieren, dafür sorgt dann sicher der Merino Anteil.

Die Firma Pascuali 
engagiert sich auf ganz persönliche Weise für eine
artgerechte Tierhaltung und fair trade Wollhandel
und der Gedanke daran, ein Produkt zu verstricken, dass auch unter diesem Aspekt Vorteile für Mensch und Natur bietet, ist nicht nur eine Nebensache.

Ich hatte mich bei der SilkPatagonia für die Farbe Frog/Nebel entschieden..... ein natürlicher Farbton, auch in den benachbarten
Montagne Bourbonnaise mit der Vulkan Kette im Hintergrund oft natürlich anwesend.
Die Farbpalette der Patagonia beinhaltet 13 Töne von natürlich sanft bis kräftig Bordeaux, an das ich mich mal wieder nicht ran getraut habe.
Auf Wunsch verschickt Pascuali auch Musterkarten.
Für die SilkPatagonia
mit einer Lauflänge von
250M auf 100g
wird die Nadelstärke 3,0 empfohlen, obwohl ich nicht allzu fest stricke, passte bei mir die Stärke 3,5 besser.
Der Verbrauch für einen Pullover im Zopfmuster Grösse 38/40 liegt wie angegeben, zwischen 550 und 600 Gramm, da Zöpfe extra Wolle "schlucken", gehe ich davon aus, dass ein nicht zu langer glatt rechts Pullover auch mit 500g gestrickt werden kann.
Knoten habe ich in 700g keinen einzigen gefunden.....
Aber wer strickt aus solch einem Edel Garn schon gerne glatt rechts?
Da sollten es schon ein paar Muster sein.
Und hier ist er dann, der neue
Diviana Pullover,
 aber hier noch als "Anstricksel"....
Flecht und Zopfmuster gehen einander über,  ein top down Pulli, mit tieferem Ausschnitt und angestricktem Flechtkragen.
Für den Pullover hätte der Name Patagonia vor der Hand gelegen, gäbe es  auf Ravelry nicht schon unzählige Muster dieses Namens.
Da Patagonien durch den ValDIVIANischen Regenwald geprägt wird, passte
"Diviana"
für das Muster, denn die
hat eine einzige kleine "Diven - Eigenschaft," sie neigt, wie jedes Einzelgarn, ein wenig zum splitten.
Der angenehme Fall des Strickstücks macht das allemal wieder gut.
Entgegen der Beschreibung, empfand ich das Garn als absolut NICHT rutschig und habe es problemlos mit meinen 
Lieblings  ChiaoGoo Metall Nadeln verstrickt.
Abschliessend noch ein herzliches Dankeschön an das 
für dieses luxuriöse Testglück.
Auf FB hat Pascuali  eine dynamische Seite und zur Zeit läuft sogar ein Gewinnspiel,
denn seid mal ehrlich, wir WOLLEn doch eigentlich alle Schöne Wolle.

Kommentare:

  1. Nach deiner Beschreibung bekommt man sofort Lust zum Kaufen. Die Farbe "Nebel" liegt zwar nicht in meinem Beuteschema, aber die kräftigen Farben dafür umso mehr. Mal sehen, ob das Christkind so etwas unter den Baum legt...............

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich so verführerisch an, da möchte ich doch glatt mal über das Teststück streicheln und die angenehme Textur fühlen. Du machst einem die Wolle auf eine angenehme Art schmackhaft. Jetzt muss ich doch glatt mal gucken, was es da für Farben gibt, denn Nebel hab ich hier genug :)
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  3. Anonym20:00

    Ohhh. Um dieses Garn schleiche ich seit Monaten rum. Mich reizt das bordeaux so sehr. Nun lese ich hier wie toll sich dieses Garn verstrickt-ich bin hin und weg. Also werde ich als nächstes Neuprojekt doch patagonia wolle verstricken. Danke für die rezension. Liebe grüsse karin f.

    AntwortenLöschen
  4. Pascuali sind für mich traumhafte Garne.
    Ich finde auch ganz toll wie sich Herr Pascuali darum kümmert dass seine Garne unter würdigen Bedingungen hergestellt werden.
    In der letzten Verena war schon der 2. Bericht über seine Reisen in das Herstellungsland seiner Garne.

    AntwortenLöschen
  5. Da fällt mir grad noch ein dass ich die Yakwolle von Pascuali grad auf einer meiner vielen Nadeln habe.
    Ich möchte da gerne etwas mit Muster machen, habe mir aber dummerweise die Wolle ziemlich knapp gekauft.
    Jetzt weiß ich nicht ob ich das Risiko eingehe einen Pullover zu probieren um ihn am Ende wieder aufzuribbeln weil die Wolle am Ende ist.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anett,
    Ist es eigentlich nicht herrlich das mittlerweile diese Mischungen von Seide mit Wolle möglich sind? Ob in Strickwolle oder in Stoffe, es sind beide sehr schöne Entwicklungen die uns viel mehr Tragekomfort geben und auch noch mehr Strickfreude!
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anett, wir möchten uns bei Dir ganz herzlich bedanken, dass Du so wunderschöne Kreationen aus unseren Pascuali-Garnen zauberst!! Wir sind total begeistert von Deinen tollen Ideen, die Du mit so viel Können und Leidenschaft verwirklichst! Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Dir! Dagmar & das gesamte Pascuali-Team!

    AntwortenLöschen

"Merci" für deinen Kommentar

Empfohlener Beitrag

Wie umgeht man seine Abneigung gegen das Stricken von Ärmeln. Indem man sie kurz und bündig im  Fleury Muster strickt. Die klei...