Dienstag, 29. November 2011

Alles doppelt

Doppelter Grund zur Freude
  • Denn eine stille Elfe- im Ravelry -Hintergrund hat mir ganz unbemerkt geholfen, unsere “Elfenstille"  als Pattern einzustellen, um damit die von so vielen (und von mir wohl am meisten) gewünschte Projektseite gestalten zu können. Nun ist es ein noch größeres Vergnügen, zu sehen, wie verschieden alle Elfen gestrickt werden. Wer mag, kann seine Elfenprojekt nun mit dem Muster auf Ravelry verlinken.
    Liebe Simone, schade, dass du heute morgen mein Gesicht nicht sehen konntest.           
  • Doppelt, damit ist meine Designseite auf Ravelry endgültig aus der Taufe gehoben und heißt vorläufig “Fadenstille Moments”.  Wenn euch etwas Passenderes einfällt, ich höre es gerne.
  • Doppelt, weil diese Seite genau an dem Tag ein erstes Muster bekam, an dem auch mein Blog vor genau 2 Jahren wieder zum Leben erweckt wurde und nun schon so lange Bestandteil meines “Tun und Lassens “ist. 
  • Doppelt, da ich euch beichten muss, dass die kleine Elfe nur eine 2er Elfenborte bekommt . Ich wollte  nicht Schuld am Wollmangel sein. Wer jedoch mehr Wolle als 420 m LL zur Verfügung hat, kann sowieso eine dreifach Borte stricken.
  • Doppelt, da ich die Große und Kleine Elfe mal gemeinsam fotografiert und getragen habe und ich kann euch sagen, ich mag es doppelt., doppelt warm, doppelt kuschelig.      Bis Freitag  ganz liebe, doppelte Grüße Anett

Samstag, 26. November 2011

Nachtrag zu den Eicheln

Beim Waldspaziergang fiel mir noch was ein.....schaut bitte im Nachtrag zum vorigen Post nur bei Fragen....

Donnerstag, 24. November 2011

Elfenstille- Eichelmuster

SONY DSC
Weiter geht es mit unserem" elfenstillen" Spaziergang durch die Maschenwelt.Wir fügen nun die Eicheln ein.
Eicheln Bahnen
                Abb.1 Einfügen des Eichelmusters

Wichtige Hinweise:
  1. Das Tuch wird im Rindenmuster weiter gestrickt, gültig bleibt der Chart vom Tuchanfang, mit seinen Zunahmen  an den Rändern und bei der Mittelmasche.
  2. Die Eicheln werden lediglich  BEIDSEITIG - zwischen den Bahnen des Rindenmusters eingefügt (gesehen  von der Mittelmasche aus nach rechts und links), sie verändern nichts an der Maschenzahl oder an dem Rindenmuster als Ganzes. Abb. 1
  3. Gestickt wird die 1. Reihe des Eichelcharts, es sind damit 151 M insgesamt  auf der Nadel , d.h.  7 Bahnen pro Seite. Nun werden zwischen die 1. und 2. Bahn, die 3. und 4. Bahn und die 5. und 6. Bahn insgesamt drei Eicheln eingestrickt, das ist für alle Tuchgrößen geltend. Abb.2
  4. Die Eicheln liegen genau über der Linksmaschenrinne zwischen den Bahnen, 1 –2, 3-4, 5-6. Abb.1 und 2Grafik einfügen Abb.2 Position der drei großen Eicheln
  5. Die kleineren Eicheln werden danach versetzt eingefügt, wie im Chart angegeben, jedoch nach den ersten drei Eicheln bis zum Ende der Reihe gestrickt auch zwischen zwei Bahnen KLeine E.  Abb.3 Position der kleinen Eicheln
6. Die jeweiligen Charts werden von der Mittelmasche aus gelesen für die rechte Tuchhälfte von links nach rechts und für die linke Hälfte von rechts nach links.
  7. Am Ende des Eichelmusters, wenn auf allen Eichelspitzen wieder die linken Maschen stehen, befinden wir uns wieder im normalen Rindenmuster mit 9 rechten M. eigeschlossen durch linke M.
Lasst euch also durch nichts aus der Bahn werfen.
Die Charts  HIER herunter laden.
Besonderheiten des Eichelmusters:
Dieses Muster ist nichts anderes, als das aus der Musterprobe bekannte Blattmuster, nur etwas breiter und länger.
Jede Elfenstrickerin muss sich nun entscheiden, hinsichtlich :
  • der Größe: für die kleine Elfe ist nur das Eichelmuster 1. möglich, da sonst die Wolle (420m LL) nicht reicht. Alle anderen Muster sind  durch das Hinzufügen und  Weglassen von Reihen zu vergrößern oder zu verkleinern, sollten jedoch 51 Reihen nicht überschreiten. Die Charts gelten für die angegebenen Größen.
  • der Ausstrahlung: es besteht die Möglichkeit, den Eicheln eine individuelle Ausstrahlung zu geben, durch …
A. die  Zunahmen (bei den Spitzen) rechts verschränkt aus dem Querfaden heraus zu stricken Abb.4. Mir gefällt diese Variante am besten, da sich die Eicheln ein wenig im Maschengrund ”verstecken” oder “einweben”, leider  fragt diese Variante mehr Aufmerksamkeit. Abb.4 Rechts verschränkte Zunahmen
oder
B. die Zunahme rechts aus dem Querfaden heraus zu stricken, bei dieser Variante wird er Effekt laciger und löchriger, man vergisst sie auch nicht so schnell…ImPerlenmuster 1. Große Elfe
Abb.5  Rechts heraus gestrickte Zunahmen es entstehen kleine Löcher
C. Die große Eichel mit einem glatt links gestickten Anfang, Chart 2    Abb.6       oderSONY DSC
                                         Abb.6 Große Eichel mit linkem Maschenanfang
oder
D. den Anfang im Perlmuster zu stricken Chart 3ImPerlenmuster 1. Große Elfe Eichelausschnitt
                                Abb.7 Große Eichel mit Perlmusteranfang

eichelbild
So bekommen unsere gestrickten Eicheln ein fast natürliches Aussehen, die große Eichel mit Boden, die kleine Eichel ohne und ganz glatt.
Aber wer hält euch zurück, auch jedes beliebige, in seiner Maschenzahl ungerade Muster einzufügen. Auch Perlen und Noppen sind erlaubt, wie bei  Ricki zu bestaunen.
Abb.8 Eingestrickte Perlen
Nun wünsche ich euch viel Spaß bei der Entscheidungsfindung, eine Musterprobe hilft echt, aber Ricki hat die Eicheln so schön  zur Probe gestrickt, dass schon die Fotos helfen.
Nachtrag
Eins habe ich beim Schreiben meiner Posts begriffen, Stricken ist mit Worten genau so  schwer zu erklären, wie Reiten, Schwimmen, Fahrrad fahren und Schlittschuh laufen.
Man muss es "einfach" nur erfahren und erfühlen, um es zu begreifen.
Bei Ull-Rike in ihrem Blog Lukreativ  und bei SaLü , sah ich zu meiner Freude, dass ihr dies beim zweiten Teil zu gelingen scheint.
Auch wird super zusammengefasst, wozu sich andere  Elfenstrickerinnen entschieden haben, mein Herz macht immer einen Freudenhüpfer, bei solchen Bildern...DENN
ich habe zwar versucht, eine deutliche, auch für Anfänger geeigneteAnleitung zu schreiben, habe aber einen "Nachteil", dass ich selbst eben kein Anfänger mehr bin.
Ein Anfänger wiederum kann solch eine Anleitung auch schwer schreiben, so dass uns nichts anderes übrig bleibt, als nach deutlichen Worten zu suchen und wie ein "Lace - Neuling " zu denken.
Nochmals, das Tuch wird wie bisher gewohnt, im Rindenmuster weiter gestrickt,  Zunahmen in der Mitte und an den Rändern.
Die Eicheln werden lediglich BEIDSEITIG eingefügt und haben weiter keinen Einfluss auf das gesamte Muster.
Es sind einfach nur Rosinen, die dem Kuchen zugefügt werden.
Der Eichelmuster -Chart gilt somit nur für die Eicheln selbst und steht nur für das Einfügen, das Tuch im Rindenmuster -Chart weiter stricken.
Rechts oder rechts verschränkt aus dem Querfaden, probiert einfach beides, bei der ersten Variante fließen die Muster ineinander über, strickt ihr die Masche rechts aus dem Querfaden, ist das nichts anderes, als einen Umschlag im Nachhinein, eben eine Reihe später herauszustricken, das Loch wird dadurch kleiner und regelmäßiger, ich verwende diese Methode, wenn ich nicht so große Löcher möchte.

Die oberen Blätter im Kleid sind als Umschlag aus dem Querfaden heraus gestrickt, am unteren Rand sind normale Umschläge gestrickt.
Dann bleibt mir nicht viel mehr, als euch die Daumen zu drücken und zu sagen, dass nach den Eicheln fast gleich die Elfenborte anfängt und die ist wirklich leichter....
Liefs Anett

Montag, 21. November 2011

Elfenstille Tuchanfang-Rindenmuster


Nun geht es aber endlich los, wir stricken eine “Kleine Elfe” von 100 g Elfensockengarn  und eine “Große Elfe” von weniger als 200g Merino Elfenwolle.
Zuerst Antwort auf die Frage, wie strickt man nun ein Dreiecktuch.
Abb.1 Das Tuch “wächst” sozusagen in drei Richtungen indem wir rechts und links von der Mittelmasche  ( M) und an den beiden Seitenrändern zunehmen.
Das  Z gibt die 4 Zunahmestellen an.

Die hellgrauen Pfeile zeigen die Strickrichtung.
imageAbb.1
Die blauen Linien sind die Breite des gestickten Charts, zu vergleichen mit eurer Musterprobe. Oft ist es hilfreich, die beiden Tuchseiten als separate Strickstücke zu betrachten, die durch die Mittelmasche verbunden sind.
Elfe Schema 1Abb.2
Die typische Form mit den langen Seitenrändern entsteht dadurch, dass an den Rändern jeweils 2M zugenommen werden , neben der Mittelmasche (M) jedoch nur 1 M.
image                                                                                                 
Der Chart für den Tuchanfang zeigt deutlich die Zunahme von 3  Maschen pro Tuch-Seite.
Nach 10 Hinreihen  beginnt jeweils eine neue Bahn an der Mittelmasche.Abb.6
Das PDF für den Tuchanfang ist HIER zu downloaden.   
Wichtig allgemeine Hinweise
  1. Es sind nur Hinreihen angegeben Chart von rechts nach links lesen.
  2. Randmaschen werden RECHTS gestrickt, es bildet sich damit ein Knötchenrand. Abb.
  3. Rückreihen werden IMMER LINKS gestrickt , auch die linken Maschen im Tuchanfang werden in den Rückreihen LINKS gestrickt, obwohl sie als rechte M erscheinen.
  4. Anfänger können besser vor und hinter der Mittelmasche(M )einen Maschenmarkierer setzen, er bleibt auf dieser Position. Herausgestrickt werden die M also immer vor und hinter dem Markierer.Siehe Abb.7
  5. Der Tuchanfang ist für alle Größen gleich und wird bis solange gestrickt, bis 145 M auf der Nadel sind. Abb.8
Fotoanleitung:
  1. Maschenanschlag 5 Maschen,  1 Rückreihe, dann mit Reihe 1 beginnen RZ –Reihenzahl und MZ Maschenzahl sind bis Reihe 23 angegeben, ab da müsste sich das Muster eingestrickt haben. Beim Stricken wird deutlich, dass die linken Maschen immer übereinander liegen, auch wenn sie im Chart versetzt erscheinen.
Abb.3 Tuchanfang
3. Es bilden sich Bahnen ( Rindenmuster) von 9 rechten M eingeschlossen durch jeweils eine linke M. Diese Bahnen sollten auf der linken und rechten Tuchseite immer symmetrisch und identisch sein. Sie dienen im Weiteren der Orientierung und ersparen ab 145 Maschen das Zählen. Bis dahin Maschenzahlen der Bahnen (1 M links, 9M rechts) ab und zu kontrollieren, vor allem an den Rändern.

Abb 4.Rindenmuster
4. Etwas ungewohnt ist vielleicht die doppelte Zunahme am rechten und linken Tuchrand ( Mantra wird unten im Chart pro Seite  gegeben),2 M werden durch einen Umschlag und eine M herausstricken  zugenommen, es bildet sich dadurch dieser Rand:Elfe Eicheln 029Abb.5 Knötchenrand
Der Tuchanfang ist für alle Tücher gleich und wird bis 145 M  insgesamt gestrickt, dann sind  7 Bahnen auf jeder Tuchseite und liegt genau eine linke Masche neben der Mittelmasche.imageAbb.6 Linke M neben Mittelmasche, eine neue Bahn liegt neben der MAbb.7 Zunahmen beidseitig der Mittelmasche,es bilden 2er FadenpaareGr.Elfe 001 Abb.8 Tuchanfang, 145 M, 7 Bahnen pro Seite
Dann viel Spaß beim Tuchanfang, er sieht sehr leicht aus, aber ich verstricke oder besser verzähle mich immer noch ab und zu …Viel Spaß Anett
Nachtrag
Zunächst bin ich ja so was von erleichtert, dass unser Projekt relativ problemlos anläuft, eure Reaktionen sind so was von ermutigend und sind jede Stunde Arbeit an der Tuchbeschreibung  mehr als wert.
Liebe Ingrid, die Maschenzahl für Teil  steht zwar im Post aber nicht im Chart, meist du sie wäre da hilfreich, ich habe die Maschenzahl nicht angegeben, da dieser Chart auch für die Zunahmen im Eichelmuster gelten, da sind die Maschenzahlen wieder angegeben, aber du wirst sehen, Bahnen zählen ist nachher einfacher.
Es wäre wirklich toll, würdet ihr auch Tipps zur Verbesserung haben, am Ende werden wir sie zusammen tragen und zukünftigen Strickerinnen so das Leben erleichtern.
Danke, Ingrid, dass du so toll mit denkst.
Dann hatte Lilo noch einmal die Frage zur Größe, das XL ist ungefähr 58 cm Mittellinie  und 180 breit, das Mittlere 10 cm an der Mitte kürzer, das Kleine  37 cm, genau lässt sich das nie sagen, ich habe mit Nadel 3,5 gestrickt und stricke recht locker.
Die Größe lässt sich aber leicht anpassen, durch kleinere Eicheln zu stricken oder in der Borte eine Reihe weg zu lassen.
Noch  ein paar Antworten:
Valentina hatte eine Frage, ob das Tuch auch als Bindetuch geeignet sei.

Mit den gleichschenkligen Dreieckstüchern habe ich auch das Problem, dass sie mir vorne zu wenig Tuch sind. Die Elfenstille geht eher in die Breite, wird aber am Rücken dann auch nicht so lang, ich finde das praktisch, man setzt sich nicht immer drauf.
Zum vorne zu binden reicht es aber nicht, ich komme beim Überschlagen bei der Brust nur hinten zusammen. Ich kann mir aber vorstellen, dass man im Nachhinein eine Art Band an die runden Zipfel( wie das klingt) strickt und  dann vorne zubindet , wie ein Cache Ceur, ich mag diese Tücher auch ,sie sind herrlich warm und wirken wie eine Weste.
Vielleicht sollten wir das mal ausprobieren.
Liebe SalÜ, Du hast Recht, den Tuchanfang werde ich in Zukunft ohne die Unterlegung machen, so langsam freunde ich mich eh mit Excel an, also besser ein normaler Chart, wie bei der Musterprobe.
Man kann dann die Zunahmen sicher  farblich hervorheben.
Dann noch ein Dankeschön  an Luks, die Baumflüsterin, für die gelungene, persönlich gestaltete Elfen-Überraschung und lieben Worte, die ich gerne mit euch teile.


Bis Freitag, viel Spaß beim Stricken Anett

Sonntag, 20. November 2011

Elfenstille- Einstimmung und Planung


Um den morgigen Post kürzer halten zu können, schon heute eine kleine Einstimmung auf unser Tuch.
Es besteht aus drei Mustern und damit eigentlich aus drei Etappen.
  1. Der Tuchanfang im “Rindenmuster”, eine Rinde schützt die Lebensadern jedes Baumes und symbolisiert für mich, genau diesen Schutz an der Stelle, wo der Tuchanfang liegt, unterhalb der Nackengegen, die Stelle die sich so schnell verspannt, wenn wir Dinge nicht in ihren natürlichen Bahnen verlaufen lassen.Elfe Eicheln 019
Stricktechnisch werden diese Bahnen das leidliche Maschenzählen vereinfachen, wenn nicht erübrigen.SONY DSC2. Danach folgt das “Eichelmuster”.
Diese Eicheln stehen für Fülle und Gesundheit, denn nur ein gesunder Baum, schenkt viele Früchte, deren Energie wiederum anderen Wesen dienen kann, da sie von ihnen angezogen werden.Eicheln
3. Umrundet wird das Tuch von der “Elfenborte”, zusammengesetzt, aus einem sehr wandlungsfähigen Blattmuster.
Diese “Elfenborte “ setzt sich aus dem bekannten Blattmuster zusammen (Elfen verstecken sich  ja gerne unter Laub).
Schaut doch mal bei  BIMAKRA rein, ihre Gedanken zum Thema Elfen sind sehr berührend.
 Diese Borte ist im Tuch Symbol für ständige Veränderung um uns herum und in uns selbst. Nur ein kleines Detail (2 Umschläge oder eine Reihe mehr im Blatt ), entscheiden über dessen Ausstrahlung und Maße.SONY DSC
Dieses wandelbare Muster gestattet das Tuch nach eigenen Wünschen von klein bis ganz groß zu stricken. 
Eine schöne Nebensache, mit dieser Borte erübrigen sich die für Anfänger so schwierigen Zunahmen am der Mittelmasche, der Maschenrand rollt sich ein wenig, das war beabsichtigt, unterstreicht es  doch den unkomplizierten und natürlichen Charakter des Tuches und vielleicht auch seiner Trägerin.
Kennzeichen der Elfenstille ist eigentlich das Fehlen von eckigen und spitzen Formen. Bei gleichseitigen Dreiecktüchern stört es mich oft, dass man hinten viel Tuch hat und vorne nix, aber gerade als “Nachvierzigerin” fühle ich immer mehr das Bedürfnis, mich “von allen Seiten”  gut ein zu wickeln. Darum wird das Tuch in seiner letzten Etappe nicht mehr zunehmend gestrickt und bekommt runde “Blätterzipfel”.
Wie schon angedeutet, ist die Elfenstille wandelbar und kann in mehreren Varianten und Größen gestrickt werden.
Ich zeige  hier die XL Version, für diejenigen, die große Tücher (58 cm Mittellinie- Breite 180 cm) mögen und 200 g Wolle zur Verfügung haben und seeeehr viel “Tuchgeduld” mitbringen.
Mit den Tuchanfängern werde ich die Kleine Elfe stricken und ein normales Tuchmaß ergibt sich in Folge aus den verschiedenen Größen des gewählten Eichelmusters und der Elfenborte.
Es wird also ein Tuch, das ihr euren Wünschen anpassen könnt. Indem ihr selbst aus den jeweiligen Mustern die Variante wählt, die euch “in die Wolle” passt.
Planung:
  • Am 21.11.2011 der Tuchanfang im Rindenmuster, in den beiden Tagen danach- Nachtrag und Hilfeleistung…Da der Tuchanfang relativ kurz ist, folgt schon am Freitag( 25.11.) darauf das Eichelmuster.
  • Dieses Muster wird eine längere Etappe sein, so dass ich mich dann erst wieder nach einer Woche (2.12.) mit dem ersten Elfenchart melde.
  • Die beiden letzten Charts wieder in etwas kürzeren Abständen, so dass das Tuch noch vor Weihnachten fertig wird.
    Ich hoffe nun, meine Elfenblogrol vollständig zu haben und verstehe nun auch von Simone, dass man mit LIVE ID nur "anonym" kommentieren kann, bekommst du jedoch Antwortmails auf deine Kommentare?
    Bleibt mir nicht mehr, als mich auf morgen zu freuen.
    Liebe Grüße Anett

Mittwoch, 16. November 2011

Wenn ich das gewusst hätte ....

Musterprobe für Elfenstilledann hätte ich euch die Musterprobe mit diesem Foto schmackhaft gemacht, nur Wenige hätten dann wohl noch widerstehen können.
Aber leider fehlt mir zu solchen Ideen wohl ein Stück räumliches Denkvermögen und
kreative Weitsicht, aber zum Glück hatte Ricki sie, wie in ihrem Blog zu
sehen ist.
Auf der Collage allein wird alles deutlich, wie man die Musterprobe
stricken, spannen und nähen muss.
In Ricki`s Blog findet noch mehr Fotos, ja, wir sind alle gar nicht neugierig.
Schon allein für solche Ideen hat sich das Projekt gelohnt, obwohl ich auch
über Umsetzungen in Handstulpen und Schals gelesen habe.
Mit eurer Erlaubnis gebt, mopse ich mir gerne bei euch die Fotos
und verlinke sie in diesem "Ideenpost".
So können wir einander auch besser kennen lernen.
Gebt bitte kurz Bescheid.
Einen schönen Abend wünscht euch Anett
Die nun bei der Gardenfairy, bei der Malerin, bei Ganimade,  bei Gwen herrliche selbstgefärbte und sogar selbstversponnene Wolle für deren "Elfenstille" bewundern geht.
Ideen-Nachtrag
Tolle Handstulpen von Karin Lineva und sie behauptet immer, sie könne nicht stricken....

Dienstag, 15. November 2011

Nachtrag zu T.1 Elfenstille und genau so…

SONY DSC habe ich mir das vorgestellt, einander helfen, voneinander lernen. Dann muss ich zugeben, dass ich eure Kommentare zum Teil mit Gänsehaut gelesen habe, ich hätte nie gedacht, dass ihr die “Mühe “ so anerkennen würdet, aber wer, wenn nicht wir, hat eine Idee davon, wie viel Arbeit in einemTuch steckt und in einem Entwurf davon erst recht,….wie ich jetzt weiß....
Freude macht es auch, in eure Blogs reinzuschauen, bei Ramgad und Martina die Musterproben gesehen, dann fühlt man sich wie in einem virtuellen Strick Café.
Aber nun zu den technischen Stolpersteinen, download ging, kleine Probleme beim Drucken.
Hier der Tipp von Martina die selbst seit Jahren PDF Erfahrung hat:
1.)Erst Datei auf der Festplatte speichern.
2.)Dann von dort "frisch" aufrufen, und
3.)DANN erst drucken.
Hilft sehr oft!
Wie kann man sich Musterproben schmackhaft machen?
Ricki hat da eine tolle Idee:
Man stricke eine oder eine etwas Längere Musterprobe, füttert das Ganze mit etwas kontrastierendem Stoff und näht sich ein kleines Täschchen, gut für das Projekt selbst, man hat alles bei der Hand, sogar das Muster…
Dann der Tipp von Ramgad:
Ich habe mir ein Magnetbrett mit Lineal zugelegt, so verrutscht auch nichts. (allerdings würde ich Heute ein mindestens DinA4 Brett nehmen und die paar Euro mehr investieren, es lohnt.

Noch Organisatorisches…also WICHTIG. Ich glaube nicht, dass es euch möglich ist alle Kommentare auf der Suche nach Antworten auf eure Fragen zu lesen, ihr wollt stricken und nicht am PC sitzen.
Simone hatte eine Frage zu der Abnahme (SSK- heb, heb, strick, nichts anderes als 2 M überzogen zusammen stricken, ich stricke aber seit Jahren keinen Überzug mehr, denn ssk geht schneller,  viel schneller….
Dann bitte nochmals, ich habe keine Probleme mit Anonymen Kommentaren aber wenn darin Fragen gestellt werden, kann ich sie nur mit Rauchzeichen beantworten und die kommen hier aus Frankreich nie an.
Also Fragen bitte nicht unter noreply…oder Anonym
Letzte Frage, was hättet ihr lieber, soll ich nach jedem Teil einen Nachtrag als Extra Post machen, so wie hier oder lieber unter den Post selbst, im Kommentar scheint mir der Rahmen weniger angenehm.
Dann wünsche ich euch noch viel Spaß beim Stricken eurer Musterprobe oder eures Täschchens.
Schönen Tag noch Anett

Sonntag, 13. November 2011

Teil 1 Elfenstille -Musterprobe

SONY DSC
Liebe Elfenstrickerinnen,
Mögt ihr Maschenproben – NEIN – Ich auch nicht. Musterproben, jedoch sind für mich so etwas wie Malen mit Wolle. Darum stricken wir auch keine Maschenprobe, sondern eine Musterprobe, in der ist nämlich alles enthalten, was unser Tuch so in sich hat. Außerdem könnt ihr  gleich “anfühlen”, ob euch das Muster gefällt und wie es sich einstrickt. Nebenbei, falls geribbelt werden muss, dann lieber  37 Maschen als 137 M.
Seht es als “warming up”, eben notwendig…. SONY DSC
Auf diesen beiden Bildern wird deutlich, wie sich die Muster in Probe und Tuch wiederholen.
SONY DSC
Material:
  • einen  beliebigen Wollrest oder ein wenig eurer Originalwolle, wenn mehr als 420m vorhanden ist, Nadeln 3.5 –3.75
  • eine möglichst dicke Klarsichthülle
  • CHART ( zum Download anklicken) wird auch in der Sidebar stehen.
Allgemeine Hinweise:
  1. Der Chart zeigt nur die Hinreihen und wird von rechts nach links gelesen. Randmaschen werden RECHTS gestrickt, es bildet sich damit ein Knötchenrand.  Abb.1
  2. Rückreihen werden IMMER LINKS gestrickt , unabhängig davon, wie sie erscheinen. Auch die linken Maschen aus der Hinreihe werden in den Rückreihen LINKS gestrickt, obwohl sie als rechte M erscheinen. (Ausnahme sind die kraus
    rechts Maschen am Rand) Abb.2
    Maschenanschlag 37 M, dann ein paar Reihen kraus rechts und wie im Chart angegeben einteilen.Das dunkelblaue Blattmuster kann beliebig oft wiederholt werden, das das hellblaue Muster bildet einen Abschluss.
  3. Etwas ungewöhnlich wird euch das Links stricken der rechten Maschen in der Rückreihe erscheinen, aber das ist wirklich wichtig für das Maschenbild. Abb.2
  4. Die linken M auf der Vorderseite bilden  Bahnen, sie dienen im Weiteren der Orientierung, denn genau in diesen Bahnen läuft das Blattmuster weiter.Und genau in oder zwischen diesen Bahnen werden später die Eicheln oder andere Muster eingefügt.Abb3
Foto-Hilfen:
Abb.1 KnötchenrandGr.Elfe 005
Abb.2 Rückreihen linke MGr.Elfe 004
Abb. 4 Hinreihen bilden Bahnen
Nun noch zur Klarsichthülle:
Hülle an der langen Seite aufschneiden, den Chart hinein schieben,  die Zeichenerklärung wie angegeben falten und  genau an Chartzeile legen, von untern nach oben mitschieben, meist bleibt alles gut auf dem Platz.Schöne Nebensache, wer den dunkelblauen Blatt-Chart  wiederholt, also z.b. 57 M anschlägt, kann damit schon einen guten Schal stricken, lediglich den hellblauen  Abschluss ein Mal stricken. So sieht man, wozu Musterproben gut sind.
Kleine Bitte
Natürlich werden Fragen auftreten, ich beantworte sie gerne, aber bitte hier im Blog, in Kommentar- oder Postform, ich kann leider keine persönliche Strickberatung geben.
Fragen zu Basistechniken versucht lieber erstmal zu googeln, meistens reicht es auch schon, wenn man die Beschreibung noch einmal liest, aber meistens platzt der Knoten beim Stricken selbst.
Falls ich noch nicht alle Strickerinnen verlinkt habe, die das wünschen, gerne nochmals melden.
Bitte habt dafür Verständnis
Also dann viel Spaß, beim Ausprobieren …..meine Musterprobe wurde etwas länger…SONY DSC
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...