Samstag, 30. Januar 2010

Schnee

Der Schnee hat alles zugedeckt. Alles, was sonst meine Blicke auf sich ziehen würde, ist durch eine hohe weiße Schneeschicht verborgen. Ich sehe nichts von den Dingen neben dem Weg, und nicht einmal den Weg selbst kann ich erkennen.
Jetzt, wo so vieles um mich herum zugedeckt ist, kann ich beginnen, die Welt in mir aufzudecken, zu entdecken.
Nichts lenkt mich von meinen Gedanken ab. Der Schnee hilft mir das Wichtige zu sehen.
(Rainer Haak)

Freitag, 29. Januar 2010

Lacetasche - die Letzte (vorläufig)...

Zwar weiß man nie, aber nun habe ich diese Tasche zum dritten Mal beidseitig bestickt und genäht und habe Lust auf einen anderen Schnitt und andere Farben.
Die Idee mit der Schließe und dem Magneten darunter wird bestimmt wiederholt.
Im Moment brüte ich über zwei neuen Projekten, einer größeren "Stricktasche" und einem Sommerkleid in "Creme", irgendwie sehne ich mich nach hellen Farben und der dazu passenden Jahreszeit.
Bestimmt geht es euch ähnlich-herzlichst Anett

Dienstag, 26. Januar 2010

Nostalgiepullover aus der "Mottenkiste" und ein Riesendankeschön

Zuerst herzlichen Dank für alle Kommentare und Mails zu dem "Nostalgiepullover", schon allein all diese lieben Worte waren es wert, ihn gestrickt zu haben.
Es ist unglaublich, dass selbst Leserinnen die nicht auf Puffärmel stehen, den Pulli mochten. Mich hat das so was von gefreut und stolz bin ich natürlich auch ...Lach.
Fotos am lebenden Modell verspreche ich gerne, wenn mir endlich die Sonne ein Lächeln auf''s Gesicht zaubert, denn im Augenblick ist es hier hoffnungslos grau.
Dafür habe ich noch einmal auf Wunsch einer Bloggerin den ersten Pullover aus der Mottenkiste geholt, nur um zu zeigen, dass die Ärmel nun besser "aufbauschen"- schrecklich für die, die Puffärmel nicht mögen.
Die Ärmel stören wirklich nicht beim Tragen, da die Maschenzahl ober und unten gleich ist.
Der"Prototyp" stand im alten Blog und da war er auch"angezogen", aber irgendwie sind die Fotos im Blog verloren gegangen.
Also somit doch eine kleine Vorstellung am lebenden Modell (kostet doch immer Überwindung) und nochmals herzlichen Dank für die Besuche und das Interesse an meinen Strickereien.
Herzlichst Anett

Sonntag, 24. Januar 2010

Nostalgiepullover

Wer kann da schon "Nein" sagen, bei so lieben Kommentaren und Mails von Blogfreundinnen, die es vor Neugier fast nicht mehr aushalten.
Ich bin ja selbst ganz gespannt, was ihr davon findet, Kritik nehme ich dankbar an, wirklich...
Bis auf das "Mittelzugmaschenmuster" habe ich mir das Ganze selbst ausgedacht, die Zopfmuster
hatte ich noch vom Strickkleid im Kopf und der Rest ergab sich beim Stricken.
Er passt wirklich wie angegossen, nicht nur der Puppe.
Warm ist er, aber ich trage darüber doch keine Jacke. Die Ärmel sind dann wohl zu "puffig".
Das etwas längere "Hinterteil" (wortwörtlich) ist vielleicht etwas zu, aber über den historisch angehauchten Laughing Moon Rock fällt es wirklich schön.
Auf dem unteren Foto sieht man die "Machart" der Ärmel gut, recht verschränkte Maschen , dazwischen einfach zunehmen. Irgendwann werde ich es mal aufschreiben...
So und nun schicke ich euch ganz gespannte Grüße aus der

"Nostalgiepullover"- noch etwas Geduld

Da ich nicht alle Fotos in einen Post "stecken" möchte, hier zuerst einige Fotos zum Material des Puffärmelpullovers, den ich gerade in "Nostalgiepullover" umbenannt habe.
Puffig hin oder her, er ist fertig und auf dem Foto oben, sieht man ein Stück vom "unteren Rücken", der euch hoffentlich ein wenig neugierig macht.
Gestrickt habe ich für die Größe 38/40 (na, wohl eher 40 in aller Ehrichkeit) mit dieser Wolle, die ich ganz zufällig in einem winzigen Wollgeschäft entdeckt hatte.
LL 125 Meterg,genau 500 Gramm waren genug, gestrickt mit Nadel 3.5.
Das Muster ist eigentlich ein Sockenmuster, gefunden im Buch "Socken aus aller Welt" von Stephanie van der Linden.Es gehört zu den Schweizer Socken -Seite 76 und war schon etwas "knifflig".
Nun wünsche ich euch einen nicht allzu kalten Sonntag, zum Wohlfühlen und allem, was ihr gerne tut.
Liefs Anett

Freitag, 22. Januar 2010

Schmetterlings "Vlinder"-Wendetasche

"Vlinder" - Schmetterlinge im "Art Deco Stil", nach dem bekannten Gretelies -Schnitt
Die erste Tasche in diesem Jahr, als Ausdruck meiner Sehnsucht nach dem Frühling, Sonnenstrahlen auf dem Gesicht, Vogelgesang, junges Grün, der erste "vlinder"- Schmetterling.
Zum ersten Mal habe ich Schabrackenvlies am oberen Bund aufgebügelt, Danke Elvira für den Tipp und das Probestück. Nun fällt die Tasche oben, zwischen den Henkeln nicht mehr "zusammen".
Die Rückseite, bestickt mit Lacemustern, die Farbe bei Tageslicht stimmt annähernd.
Es ist doch die selbe Tasche, aber die Farbe ....
Auch heute scheint hier herrlich die Sonne,-endlich -und ich hoffe, auch bei euch wird sich die Sehnsucht nach dem Frühling und "vlindern"so schnell, wie möglich erfüllen ...wenn auch vorerst in Stoff, Wolle und neuen Ideen.

Samstag, 16. Januar 2010

Berichtigung

Da war ich aber überwältigt, so viele liebe Reaktionen auf das kleine Täschchen, herzlichen Dank, es ist wieder so anregend, um zu bloggen und zu hören, was ihr davon findet.
Das Täschchen hat schon einen kleinen Ehrenplatz in meinem Stoffschrank.
Aber ich habe da doch etwas zu berichtigen, ich sticke nicht mit der Hand, sondern mit der Maschine"een kind kan de was doen".
Zum Sticken von Endlosmustern, meistens Bordüren, gibt es einen speziellen Rahmen, den klappt man nur auf und zu, man muss den Stoff eben nicht mühsam einspannen und zieht ihn nur durch, wenn ein Muster fertig ist.
So kann man meterlange -Endlosmuster sticken und wunderbar Rocksäume verschönern.
Die Muster wurden früher in kleinen Büchern geliefert, heute geht alles online...leider.
Als, so viel zum Maschinesticken, da das gute Teil nun auch auf Hochtouren läuft, verabschiede ich mich von euch ganz herzlich in ein für uns alle kreatives Wochenende aus der Fadenstille.

Donnerstag, 14. Januar 2010

Täschchen sucht Inhalt

Schon seit langem ferig, sucht dieses Täschchen noch immer einen Inhalt...
Es war mein erster Versuch einer "Endlosstickerei"
Herzliche- endlose Grüße aus der Fadenstille

Mittwoch, 13. Januar 2010

Schwarz auf Weiß

Eigentlich mag ich lieber Stoffe und Muster, die Weiß auf Schwarz, entworfen sind.
Irgendwie war mir der Kontrast immer zu groß, um Schwarz auf Weiß zu sticken.
Auf Wunsch einer Freundin, habe ich es dann doch einmal auf Waffelpikee-Tüchern ausprobiert und das Ergebnis gefällt mir besser als gedacht.
Die Geschirrtücher wurden mit Wäschespitze etwas aufgepeppt.
So sieht man wieder, man muss alles mal ausprobiert haben, um sich ein endgültiges Urteil zu formen.
Herzliche Grüße aus der im Augenblick vorurteilslosen Fadenstille

Montag, 11. Januar 2010

Morgens Taschen(Schnee)chaos, abends Puffärmelidylle

Vorab jedoch ein herzliches Dankeschön für all eure tollen "Geschirrtuchideen",
ja, es werden ein Brotbeutel und eine Schürze
dabei herausspringen, ich wusste, auf euch ist Verlass... . Danke für das Nachdenken und liebe Kommentieren, das für mich wirklich keine Selbstverständlichkeit ist, denn heute morgen ließen mich Internet und Telefon mal wieder im Stich und auch euch kostet das Kommentieren extra Zeit, darum" Merci". Einen Vorteil hat die PC-lose Morgenstunde, ich bin viel produktiver und nähe zwei Lacetaschen, ja, mal wieder alles im Doppelpack...Wie diese Beiden, für die nicht genug Schnee fallen kann, je höher oder muss ich sagen- tiefer -je besser...
Aber zurück zu den Taschen, diese Lacetasche, nach dem "Gretelie"-Schnitt habe ich auch als Weihnachtsgeschenk genäht, nun kann ich mir jedoch noch mehr Details leisten, denn ich habe genug Zeit, bis zum Geburtstag meiner Mutti...
Sie bekommt die eine, ich die andere, denn unsere Geburtstage fallen fast aufeinander.

Abends habe ich am Puffärmelpullover weiter genadelt, ein Ärmel ist fertig.

Der Zweite wächst auch, nur das Schößchen, da muss ich 2. Runden ribbeln, warum zeige ich dann, wenn zu sehen ist, warum....

Euch wünsche ich einen guten Start in die neue Woche und ein warmes Plätzchen zu allem, was ihr gerne tut.

Samstag, 9. Januar 2010

Wie nun - Was nun ...

mit all diesen Stöffchen und anderen Schätzen aus dem Nähkörbchen?
Das word mein Projekt "Intuitives Nähen", beim Stricken hantiere ich ja meistens die "Auf Teufel komm raus - Methode", beim Nähen hlte ich mich lieber an Schnitte und Vorgaben.
Diese Stoffe laden jedoch zum "Malen" ein, einfach sehen, was kann und passt.Habt ihr noch Idden ,außer Herzchen und Kissen
DENN
eigentlich sind das nämlich
"ganz gewöhnliche "
Geschirrtücher

Ich habe sie gestern im Supermarkt in einer "Grabbeltonne " entdeckt.

Per drei Stück zu 4,50 Euro, ja die Holländer haben es immer mit den Preisen...Also zum Geschirr trocknen sind die mir nun wirklich zu schade und eigentlich wohl auch ungeeignet-also werden sie"umgebaut" und ich komme zu nichts und wälze nur Hefte und Bücher auf der Suche nach Ideen.

Aber euch fällt bestimmt auch was ein, auf euch ist Verlass.

Herzlichst Eure Anett

Donnerstag, 7. Januar 2010

Vichy, Soldes und Dreikönigskuchen

Auf dem Weg zum Zahnarzt (nein, er hat überhaupt nicht gebohrt), ein paar Eindrücke von Vichy, einer typischen "Rentnerstadt".
Genau an dem Tag, an dem der Winterschlussverkauf (Soldes) begann, eine strikt rechtlich geregelte Angelegenheit.
Schaufenster dürfen nicht normal dekoriert werden, mit diese Dame brauchen wir kein Mitleid zu haben, drinnen war es warm.
Auch Ausverkauf im teuersten Taschenladen der Stadt.
Jedes Modell noch rund die 250 Euro...
Hier in Frankreich isst man zwischen Silvester und Dreikönigen einen Speziellen Kuchen,
den "Königskuchen", gefüllt mit Marzipan und einer kleinen Überraschung, wer die in seinem Stück findet, ist der König und bekommt die mitgeliefete Pappkrone aufgesetzt.
Die Überraschung war bei mir mal eine winzige Leuchtturmfigur, die eher wie eine Schraube aus der Backmaschine aussah, da ich den Brauch überhaupt noch nicht kannte, hatte ich aus Versehen kräftig draufgebissen, aber das war vor Jahren, mein Zahnarzt musste jedoch heute noch drum lachen.