Dienstag, 29. Dezember 2009

Puffärmelpullover ein neuer Versuch und Inventur 2009

Nach Weihnachten scheint (Blog)Müdigkeit zu herrschen (jedenfalls bei mir), der PC hat wenig Anziehungskraft, ich glaube, man verarbeitet in der Zeit zum Jahresanfang hin- alles Geschehne, überdenkt und macht Pläne. In der Zwischenzeit versuche ich mich einfach zu entspannen und zwar beim Stricken eines neuen Pullovers.
Seit dem Entstehen meines letzten Puffärmelpullovers, wurde ich oft nach der Anleitung oder dem Modell gefragt. Auch jetzt gibt es diese noch nicht.
Irgendwie bleibt es bei mir immer bei einem gewissen "Intuitiven Stricken", ich habe das Modell vor meinem geistigen Auge, kenne die Maschenzahl für den Hals und fange an.In den nächsten Posts werde ich jedoch mehr zum Muster und den Ärmeln sagen, aber eigentlich ergibt sich alles von selbst, da ich wieder in Runden von oben runter stricke und zwischendurch anprobiere.Dann noch ein neues Blog, neuER Blog klingt aber immer eingängiger.
Da uns ein Techniker von France Telecom die Hoffnung auf ADSL
für die nächsten Jahre genommen hat und mein Blog "Fadenstille"hier immer langsamer wird, habe ich beschlossen, nebenbei ein neues Blog zu eröffnen, dort bringe ich alle Blogadressen und Links, sowie Anleitungen unter, wundert euch nicht, wenn meine Blogrol hier verschwindet.
In Zukunft werde ich dort alle Adressen von Blogs oder Webseiten sammeln, die gratis Anleitungen anbieten oder die Workshops zum Stricken und Nähen, bzw. Schritt für Schrittanleitungen zur Verfügung stellen. Ich öffne den Blog
"Kreativoase- Fadenstille"
Mit meiner Tascheninventur 2009.
Viel Spaß beim Stöbern und liebe Grüße aus der

Freitag, 25. Dezember 2009

Frohe Weihnachten

Allen Lesern und Mitbloggerinnen möchte ich auf diesem Wege ein ganz friedliches, besinnliches Weihnachtfest voller Poesie und winterlichem Zauber wünschen.
Herzlichen Dank für alle lieben Kommentare, Mails und Geschenke, mit denen mir das Fest zu einer unvergesslichen Freude wurde. Es fällt schwer, die richtigen Worte zu finden und es gibt nur ein wirklich passendes Wort - "Dankbarkeit" aus ganzem Herzen.

Montag, 21. Dezember 2009

September im Dezember

Schon vor einigen Wochen fertig geworden, ist dieses "September-Tuch" von Ricolina.
Ricolina
hat das Tuch entworfen und die Anleitung dazu in ihrem Blog gratis veröffentlicht und das ist nicht ihr erstes wundervolles Design.

Ich mag Blattmusterbordüren ganz besonders und habe darum die Querbordüre nochmals am Rand wiederholt, aber dann eben nur einzelne Blätter.

Von Spannen hatte ich damals noch überhaupt "geen kaas gegeten" (keine Ahnung), inzwischen

hilft mir der Perfektionist in der Familie.
So wurde es ein Riesenhufeisen.
Da ich bei der Endbordüre die Zunahmen "vergessen" habe, rollert der Rand ein wenig.

Dank Ricolinas Design lässt sich das Tuch sehr veilseitig tragen.
Verstrickt habe ich 100 g Opal Sockenwolle in Grau (Uni 2007/2008 Farbe 1991) und100 g Opalwolle (Sockenzirkus Farbe2006), die ich in diesem Jahr mit Miriam getauscht habe.

So, nun noch 2 Tage warten, ich möchte auf diesem Wege allen Lesern und Bloggerinnen danken, dass sie die Vorweihnachtszeit so warm und harmonisch gefüllt haben, mit wundervollen Posts, Fotos und Kommentaren. Danke!

Samstag, 19. Dezember 2009

Ein Engel kommt selten allein - eine Adventsgeschichte

Am Samstag -vor dem vierten Advent- wurde der kleine Trompetenengel Jolie zum großen Posaunenengel gerufen.

"Kleiner Jolie, du bekommst von mir eine sehr wichtige Aufgabe, vielleicht sogar die Wichtigste vor dem Heiligabend."

Jolie zitterte, große Aufgaben war er gar nicht gewöhnt, er lernte eigentlich nur seit einem Jahr das Tropetenspiel auf seiner silbernen Trompete, der große Posaunenengel war sein Lehrmeister…

Dieser sagte nun zu Jolie:" Du wirst heut Abend auf die Erde fliegen und das Signal zum Anzünden der vierten und letzten Adventskerze blasen."

Nun zitterte der kleine Engel erst recht, blies er zwar sauber und klar auf seiner Trompete, aber sein Atem war noch lange nicht ausreichend genug, für einen Trompetenschall, der über der ganzen Welt die Kerzen brennen lassen sollte und wenn die letzte Adventskerze nicht brannte, dann müsse ja Weihnachten ausfallen, oh, welche Verantwortung.

Darum flehte er den großen Posaunenengel an, ihm einen anderen Auftrag zu geben, aber alles Flehen half nichts.

"Vielleicht ist diese Aufgabe ein wenig zu groß für dich, aber denke immer daran, gerade an den zu großen Aufgaben wachsten wir, denn wir wachsen zu ihnen hinauf, kleiner Engel."

Da flog Jolie zur Erde und sah all die großen Kerzen, die es galt anzuzünden und er zweifelte, in welche Richtung er es zuerst schallen lassen sollte.


Eine zarte Stimme neben ihm flüsterte: "Du bläst nach links und ich nach rechts, so schallt es rund um die ganze Welt", neben Jolie stand Julie, der erste und bester Trompeter des Nachwuchs -Engelorchesters.

Gemeinsam gaben sie ein wundervolles, silbern schallendes Trompetenduo und genau zu Mitternacht entflammten tausende Kerzen auf der ganzen Welt, in den Häusern wurde es heller und wärmer, dank sei dieser beiden kleinen Engel, die sich schnell beim Posaunenengel zurück meldeten.

Zufrieden lächelt der ihnen zu und sagt:" Ich bin sehr stolz auf euch, seht ihr, wie wichtig auch der kleinste Engel ist, nun ruht euch aus. Ein samtenes Kissen liegt für euch bereit, Frau Holle hat es gerade ausgeschüttelt, damit es auf der Erde tüchtig schneit (in der Fadenstille liegt schon fast 30 cm), schlaft jetzt und beim nächsten Mal zweifelt nie an euren Trompetenkünsten, auch wenn euer Atem noch etwas schwach ist, der silberne Klang eurer Instrumente erreicht vielleicht nicht die Ohren, aber die Herzen der Menschen."

Allen Lesern wünsche ich einen an Besinnlichkeit, Ruhe und Zufriedenheit - alles übertreffenden- 4. Advent ...aus der

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Kersttuch -FERTIG-

Das "Kersttuch" ist fertig, es wollte gar nicht gepiekst und gezogen werden, nur leicht ausgebreitet und schon erntfaltete es seine "Flügel", wohl ein Vorteil der Sockenwolle.
Hier der Rücken (logisch), aber in echt ist das Tuch wirklich symmetrisch, auch die Spitze, ein Zufall, der mich selbst erstaunte...
Das Ajourmuster kommt aus dem Buch "Oma's Stickgeheimnisse" (zeige ich demnächst).
Nun geht es auf die Post und wärmt hoffentlich noch rechtzeitig die Schultern meiner Mutti.
Sagt man in Ostdeutschland "Mutti" und im Westen Deutschlands" Mama"?
Dann hier noch einmal "Major" und "Justus",die schon öfter Schnee gesehen haben, da fast drei Jahr alt, man kann sie wirklich auseinanderhalten,
Major ist heller und "tres chique", Justus dagegen ist dunkeler und "tres comique".
Allerdings, wenn sie so nebeneinander liegen und schnarchen, oh, können die schnarchen, dann muss auch ich manchmal nachdenken, wer, wer ist...
denn nun liegt Justus links und Major rechts in der

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Kersttuch und der erste Schnee

Erstmal zum "Kersttuch", hier , vorbei der Spitze, begann die Wolle (Regia Galaxy "Saturn" Farbe 01576 ) sich zu "lichten", klamme Hände, Schweißausbruch,Haareraufen, reicht die Wolle, nein, die kann ja gar nicht reichen, doch sie wird reichen, sie muss reichen!!!

Sollte mich dieses Knäulchen bis über den Zielstich bringen?Was denkt ihr????

Also was macht man da, man strickt mit (blik op oneindig) weiter, bis der letzte Faden in Sicht ist und irgendwann war wirklich Schluss.

Verzweifeltes Kramen in meiner "Restekiste" brachte glücklicherweise zwei Farbtöne zu Tage, die die Sache hätten retten können.

Verzweifelter Anruf bei der "Schenkerin" dieses Garnes,
Wolle ist alle, Weihnachtsgeschenk wird nie rechtzeitig fertig, welcher Rest passt am besten????
Antwort, du brauchst gar keinen Rest verstricken, ich habe noch ein, nein, zwei Knäule, gleiche Farbe, gleiche Nummer, gleich morgen auf die Post.
Hurra, gerettet. Das Tuch ist mittlerweile fertig, Fotos folgen, wenn es die Lichtverhältnisse mal hergeben.
Was habe ich hieraus gelernt, bewahre alle Reste und lob dir die Freundin, die Sockenwolle immer mindestens im Doppelpack kauft.
Apropos DOPELLPACK.
Im Doppelpack haben wir ja diese beiden "bengels".
Heute war es hier nur grau in grau, der erste Schnee zauberte ein Staunen in die Hundeaugen...und
ein ganz klein wenig weiße Weihnachsstimmung um die

Dienstag, 15. Dezember 2009

Kersttuch Teil 1

Eigentlich ist dieses "Kerst" =Holl. für Weihnachts-Tuch als Geschenk gedacht,
da es mittlerweile "gewaschen" und getrocknet ist, habe ich beschlossen, es noch eine Weile hier zu behalten und es noch einmal zu stricken, denn obwohl ich einfach so darauflos gestrickt habe, sind die Proportionen für mich richtig ideal für ein kleines "Manteltuch".Die verkürzten Reihen habe ich ganz anders verteilt und auch nicht abgehäkelt, sondern mit einer Doppelmasche am Anfang gearbeitet, so sind keine Löcher entstanden und ist der Halsrand schön glatt.
Die Rundumbordüre kommt aus diesem Buch und über Wolle, beziehungsweise den Mangel daran erzähle
ich euch in Teil 2.

Montag, 14. Dezember 2009

Überraschung hin - Überraschng her

...diese Tasche ist keine mehr.
Denn, die "Beschenkte", wusste von meinem Vorhaben, ihr zu Weinachten eine Tasche zu schenken.
Und was ist besser als eine "Lacetasche"? Zwei, da man ja doch zuschneiden muss.
Wie so viele Wendetaschen im Bloggerland, ist ach dies, genäht nach einer"Gretelie's"Anleitung.
Die Designerin "Gretelie "hat sich wirklich eine Medaille verdient, denn ich habe diesen Taschenschnitt schon in den wundervollsten Variationen bewundert und mag die Einfachheit und Proportionen dieser Tasche.
Da ich die Tasche sozusagen im" Doppelpack" nähe, lag es vor der Hand, sie auch beidseitig "tragbar" zu besticken.
Eine dunkelbraune Lacestickerei (Muster von Husqvarna, leider nicht mehr erhältlich).

Andere Seite die gleiche Stickerei, nun aber Ton in Ton, diese Seite gefällt mir am besten.

Der Stoff ist übrigens "Alcantara", eien Art synthetisches Wildleder, dass sich wunderbar besticken lässt.
Nun mal hoffen, dass alles rechtzeitig ankommt...auch wenn's keine Überraschung mehr ist...

Sonntag, 13. Dezember 2009

Nachtrag zum Pearl Tuch

Zuerst herzlichen Dank für all die netten Kommentare zu dieser Perle, es ist wieder so angenehm, sich auszutauschen und die Meinung anderer zu vernehmen, kritisch darf es auch ruhig sein...
Ich wurde noch nach dem Wollgewicht gefragt, wenn man genau nach Anleitung strickt, reichen 200 Gramm Malabrigo Silky Merino LL 140 m betimmt "dicke".
Ich habe das Tuch ja größer gestrickt und Chart 2 noch mindestes 2 Mal wiederholt, vielleicht auch mehr, bei mir weiß man eben nie, ich hab leider nichts aufgeschrieben.
Aber sicher ist, dass ich für dieses Tuch ungefähr 220 Gramm Silky Merino verstrickt habe, denn ungeduldig wartete ich auf den Nachschub vom letzten Strang. Hilda hat sich da selbst übertroffen :-)))
Ich kann das Tuch wirklich nur empfehlen, bis auf den letzten Chart ist es fast ein "Kinderspiel".
Noch einenwundervollen Adventsabend wünsche ich euch aus der leicht schneebepuderten

" "

Samstag, 12. Dezember 2009

Pearl Tuch Teil 3 -Fertig

Mein erstes "großes Lacetuch".
Groß ist es wirklich gworden, vielleicht etwas zu....
Aber so habe ich gleich einen Grund es nochmals zu stricken...
Beim Spannen hat mir mein Mann geholfen, im Gegensatz zu mir, ist er ein absoluter Perfektionst, ohne seinen kritischen Blick, hätte das Tuch ganz anders ausgesehen...
Die Seiden-Merinomischung macht es herrlich weich und kuschelig.
Darum habe ich bei Hilda auch noch diese Farbe bestellt:
Das Garn ist zwar nicht verzwirnt, aber schön regelmäßig versponnen.
Einen kuscheligen 3. Advent wünschen auch diese Beiden
aus der